1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Leerstand in Dormagen beseitigt: In Stürzelberg eröffnet neue Eisdiele

Neueröffnung in Dormagen : Neue Eisdiele in Stürzelberg

Es tut sich was, in dem Haus Ecke Schulstraße, Oberstraße, in dem einst die „Eiskultur“ für kühlen, leckeren Genuss in Stürzelberg sorgte.

Ein Jahr lang stand das Lokal leer, nun sind die Scheiben verhangen, denn im Inneren wird fleißig renoviert. Nicht nur Stürzelberger dürfen sich freuen - schon bald soll dort wieder eine Eisdiele aufmachen. „Wenn alles glatt läuft, wollen wir am 12. Februar eröffnen“, erzählt Vanessa Di Salvo. 

Zusammen mit ihrem Neffen Anthony Di Salvo und viel Hilfe aus der eigenen Familie will die Kölnerin die Eisdiele unter dem Namen „Liborita“ betreiben. „Mein Neffe wollte schon länger eine Eisdiele aufmachen“, erklärt sie. Ein Jahr lang hätten sie nach passenden Objekten gesucht. „Wir hatten uns das leichter vorgestellt, weil wir dachten, durch Corona gäbe es viele leer stehende Läden. Aber dem war nicht so“, sagt sie. Vor gut einer Woche haben die neuen Inhaber den Mietvertrag in Stürzelberg unterschrieben. „Die Lage ist sehr gut und der laden hat viel Potential“, meint sie.

Im „Liborita“ soll es klassisches italienisches Eis geben. Aber auch Freunde italienischer Kuchen, Torten und Desserts sollen auf ihre Kosten kommen. Denn auch die klassischen „Dolci“, die man in Italien gerne isst, sollen angeboten werden. Praktisch sei es, dass eine Konditorin zur Familie gehöre. So sollen auch Mottotorten, Geburtstags- oder Hochzeitstorten bestellt werden können. Italienisches Essen ist Vanessa Di Salvo und ihrem Neffen quasi in die Wiege gelegt worden. „Mein Vater ist Sizilianer“, erzählt sie. Kunden dürfen sich also auf echten italienischen Genuss freuen.

  • Die Klaasstraat in Venlo im Herbst
    Besuch in den Niederlanden : Läden in Venlo schließen früher
  • Nur wenige Menschen sind in der
    Vierte Corona-Welle trifft Deutschland : Nur ein Lockdown kann jetzt schnell helfen
  • 17.11.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Eine Frau geht
    Vor dem ersten Adventswochenende : Einzelhandel in Solingen fürchtet neuen Lockdown

Bis zur geplanten Eröffnung im Februar gibt es im Laden noch viel zu tun. „Wir möchten das Innere heller gestalten, sodass es einladend und freundlich wirkt.“ Die Theke wird abgerissen und eine neue installiert. „Es wir ganz anders aussehen“, so Di Salvo. Vier Tische werden für Gäste zur Verfügung stehen. Das Mitnahme-Geschäft soll ein wichtiger Teil sein. „Wir planen so, dass wir weitermachen können, wenn es noch einmal einen Lockdown geben sollte“, so die Gastronomin. Eis, Torten, Kuchen und Gebäck soll es immer auch zum Mitnehmen geben.

Nach längerem Leerstand hatte im vergangenen Jahr ein italienisches Ehepaar dort eine Eisdiele eröffnet - kurz vor dem Lockdown. Im Oktober hatten die Betreiber den Laden wieder aufgegeben. Nicht nur Dorfbewohner werden sich nun auf Eis aus Stürzelberg freuen.