1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Zonser Weihnachtsmarkt startet bald: Lebende Krippe und Grünkohl

Zonser Weihnachtsmarkt startet bald : Lebende Krippe und Grünkohl

Von Petra Schiffer

Von Petra Schiffer

In vergangenen Jahr sahen über 4000 Besucher des Zonser Weihnachtsmarktes die Premiere der lebendigen Krippe auf dem Schlosshof. Die Kultur- und Heimatfreunde Stadt Zons reagieren auf den Andrang und haben in dieser Adventszeit drei weitere Vorstellungen angesetzt.

Erstmals sind auch Kinder beteiligt. Der "tierische" Anteil wird ebenfalls erhöht: Der Esel wird durch die Delegation einer Schafsherde verstärkt. Auch das Konzept des inzwischen dritten Weihnachtsmärchentraumes in der mittelalterlichen Zollfeste ist erweitert worden: Nach längeren Diskussionen im Kreis der Gastronomen soll es an den ersten beiden Adventswochenenden neben 23 Holzhäuschen mit Weihnachtsartikeln jetzt auch einen Ess-Stand geben.

Bislang war die IG "Gastliches Zons" als Veranstalterin des Weihnachtsmarktes gegen ein solches Angebot, weil sie darauf hoffte, dass die Besucher des Marktes anschließend den Weg in ihre Cafés und Gaststätten finden. "Viele Gäste haben jedoch den Kritikpunkt geäußert, dass es auf dem Markt selbst nichts zu essen gibt, deshalb ändern wir das", sagt Christel Weinel, Vorsitzende der IG.

Am Stand sollen Ritterbrot und Grünkohl mit Mettwurst angeboten werden. Zusätzlich wollen die 14 Gastronomen der IG eigene kleine Stände vor ihren Restaurants und Cafés machen und dort von der Waffel über die Stollenscheibe bis zur Gänsekeule Kostproben aus der Küche präsentieren. "Wer noch einen Sinn bewahrt hat für das Wesen von Advent und Weihnachten, der findet gewiss Gefallen an unserem Krippenspiel", sagt Organisator Karl Kress.

An den beiden ersten Adventswochenende wird jeweils am Samstag und am Sonntag um 15 und um 17 Uhr das Geschehen von Betlehem erzählt - in einfacher, volkstümlicher Weise. Rund 30 Laienschauspieler stehen auf der Bühne, fast alle Rollen sind doppelt besetzt, so dass die Aufführung auch garantiert ist, wenn Maria kurzfristig einen Schnupfen bekommt. Die Regie hat Harald Krumbein übernommen.

Die Kostüme kommen zum Teil aus Privatbeständen, zum Teil sind sie eine Leihgabe der Freilichtbühne. Das Krippenspiel dauert rund 35 Minuten. "Nach den Erfahrungen im vergangenen Jahr empfiehlt es sich aber, eine Viertelstunde vor Beginn im Schlosshof zu sein", so Kress. Der Eintritt ist frei, Einnahmen erhoffen sich die Kultur- und Heimatfreunde vom Verkauf des Comic-Heftes zur Geschichte der Stadt Zons. Ein weiterer Programmpunkt auf dem Weihnachtsmarkt ist das Duo Petra und Carlos Fernandez, das an allen vier Tagen ab 12.30 Uhr vor dem Schweinebrunnen spanische Folklore und alte Weihnachtslieder spielt.

Weitere Konzerte in der Adventszeit sind die adventliche Musik des Mittelalters und der Renaissance mit "Musique de loye" in der St.-Martinus-Pfarrkirche am 28. November um 18 Uhr und Bach-Suiten mit dem Cellisten Matt Haimovitz am 5. Dezember um 18 Uhr. An jedem Adventssonntag um 17 Uhr ertönen die Zonser Turmbläser vom Mühlenturm.

Abgestimmt ist das Zonser Programm auch mit dem Rhein-Kreis Neuss: Im Kreismuseum wird vom 25. November bis zum 22. Dezember und vom 2. Januar bis zum 13. Februar die Ausstellung "Last und Lust - Historische Schlitten" aus der Sammlung Bollweg gezeigt.

Eine Wiederauflage gibt es vom Zonser Häuser-Adventskalender: Vom 1. bis zum 24. Dezember wird jeden Tag ein besonders geschmücktes Fenster in der Zollfeste präsentiert.

(NGZ)