Lanxess in Dormagen hat einen neuen Betriebsrat

Chempark: Lanxess hat einen neuen Betriebsrat

Von einer solchen Resonanz können Politiker in Deutschland nur träumen: Bei überwältigenden 90 Prozent lag die Beteiligung bei den jüngsten Betriebsratswahlen von Lanxess, Arlanxeo und Saltigo im Chempark Dormagen.

Das bedeutete einen neuen Rekord.

15 Männer und Frauen gehören dem neuen Gremium an, das die Interessen der Mitarbeiter vertreten soll. Dabei handelt es sich um Ifraim Tairi, Enrico Arena, Rene Stranz, Kornelia Dziwnik, Svenja Scholz, Mustafa Ortmann, Dhana Lamertz, Ralf Junge, Bernd Klein, Rosemarie Schlangen, Peter Lucas, Edgar Ciesielski, Christina Psiloudi, Denis Brehmer und Lydie Flor.

  • Dormagen : Standort Dormagen stark an Lanxess-Rekordjahr beteiligt

Eine für sie erfreuliche Rückmeldung seitens ihrer Betriebsratskollegen bekamen Ifraim Tairi, Enrico Arena und René Stranz. Tairi und Arena wurden in ihren Ämtern als Betriebsratsvorsitzender bzw. als Stellvertreter bestätigt, Stranz wurde erneut für eine Freistellung gewählt. Arbeitgeber, Mitarbeiter und Kollegen der anderen Unternehmen aus dem Chempark hätten im Anschluss an die öffentliche Auszählung der Stimmen zu der sehr erfolgreichen Betriebsratswahl gratuliert, teilte Betriebsratsmitglied Kornelia Dziwnik von Arlanxeo mit.

Dormagen ist der drittgrößte Produktionsstandort von Lanxess und Arlanxeo. Hier werden unter anderem Hochleistungskautschuke für die Reifenindustrie, für Sportschuhe und Golfbälle hergestellt. Auch Dichtungen, Kabelummantelungen, Taucheranzüge und Förderbänder gehören zur Produktpalette. Arlanxeo gibt es erst seit 2016; das Unternehmen wurde als Joint-Venture von Lanxess und Saudi Aramco gegründet und beschäftigt derzeit in Dormagen etwa 900 Mitarbeiter. Saltigo ist eine hundertprozentige Lanxess-Tochter.

(ssc)