Dormagen: Längst echte Zonser geworden

Dormagen: Längst echte Zonser geworden

Josef und Adelgunde Madej feiern heute ihren Goldenen Hochzeitstag.

Auch wenn sie beide nicht hier geboren sind, ist für Josef und Adelgunde Madej Zons fast schon zeitlebens ihre Heimat. Heute vor 50 Jahren haben die beiden Goldhochzeiter den Bund fürs Leben geschlossen.

Die gebürtige Düsseldorferin wuchs ebenso in Zons auf wie ihr Mann, der im bayerischen Braunstein das Licht der Welt erblickte. Einander kennen gelernt haben die beiden "durch einen dummen Zufall", den Josef Madej einerseits nie bereut hat, und der andererseits geradezu unvermeidlich war: "Wir haben im selben Haus gewohnt, da sind wir uns halt über den Weg gelaufen", sagt Adelgunde Madej (66). Während sie als Einzelhandelskauffrau tätig war, arbeitete ihr Mann Josef (71) viele Jahre lang beim damaligen Bayer-Werk als Lokomotivführer.

Sein größtes unter vielen Hobbys war der Bau von Schiffsmodellen, von denen er noch einige sein eigen nennt. Zudem haben die beiden Goldjubilare einen eigenen Garten. Der liegt insbesondere Adelgunde Madej sehr am Herzen. "Der Garten ist mein ein und alles", sagt sie. "Wenn sie nicht zu Hause ist, dann weiß ich, wo sie ist", erwidert Josef Madej.

Ihren heutigen Ehrentag wollen die Eheleute Madej im Kreis ihrer Familie feiern. Die Eltern einer Tochter und eines Sohns sind stolze Großeltern zweier Enkel.

(S.M.)