1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Lämmchen Emil erkundet seine Welt

Dormagen : Lämmchen Emil erkundet seine Welt

Seit Samstag lebt das knapp einen Monat alte Schäfchen Emil im Eselpark Zons. Das Lamm entdeckt sofort seine Umgebung und die anderen Tiere. Am Freitag besucht es mit Peter Norff die Senioren des St.-Augustinushauses.

Neugierig inspiziert Emil seine Umgebung, läuft zum Zaun, der Gänse, Schweine und Ziegen vom Rest des Eselparks Zons trennt. Abgehalten vom Gitter, wendet sich Emil um. Fröhlich springt das Schäfchen dann auf seinen Artgenossen "Onkel" Erik zu, um seinen Kopf an den seinen zu legen. "Da war keine Spur von Angst zu erkennen, er ist einfach auf den älteren und größeren Erik zugelaufen", berichtet Peter Norff, der Motor und Besitzer des Eselparks Zons.

 Was könnte denn da drin sein? Emils Entdeckerdrang kennt keine Grenzen.
Was könnte denn da drin sein? Emils Entdeckerdrang kennt keine Grenzen. Foto: Eselpark Zons

Emil ist ein "Zugereister" und erst seit Samstag ein Zonser. Das knapp einen Monat alte Schaf war als Zwillingsgeburt nicht vom Mutterschaf angenommen worden. "Eine Familie hat ihn mit der Flasche aufgezogen, so dass er die ersten vier Wochen gut überstanden hat", erklärt Norff, der sich freut, dass in seinem Eselpark nun wieder ein Lamm umherspringt: "Das ist toll, wie unbekümmert und temperamentvoll es umherflitzt." Dass dabei einiges umgeworfen wird, nimmt Norff gern in Kauf. "Emil ist eben ein ganz Lebhafter, der sich aber in ein paar Tagen an uns alle gewöhnt haben wird", meint er. Denn am Freitag steht der erste Ausflug für Emil auf dem Programm: "Ich nehme ihn mit ins St.-Augustinushaus", weist Norff darauf hin, dass er regelmäßig mit Eseln ins Seniorenheim an der Krefelder Straße geht, um ihnen die Tier-Begegnung zu ermöglichen.

(NGZ)