Dormagen: Kunstturnerin auf höchstem Niveau

Dormagen : Kunstturnerin auf höchstem Niveau

Die Deutsche Jugendmeisterin im Mehrkampf, Sarah Voss, turnt ab nächstem Jahr bei den "Seniorinnen". Die noch 14-Jährige schafft es, Leistungssport, Schule und Freunde in ihren voll gefüllten Tagesplan unterzubringen.

Sie isst genauso gern Schokolade wie jede ihrer Freundinnen, nur darf die 14 Jahre alte Sarah Voss nicht einfach "zulangen", sondern muss um Süßigkeiten eher einen Bogen machen, da sie als Spitzen-Kunstturnerin auf gesunde Ernährung achten muss. "Zumindest in der Nähe unserer Trainerin sollte ich besser keine Schokolade essen", erzählt die Rheinfelderin lachend. Dieser Verzicht und intensives Training an der Sporthochschule Köln haben dazubeigetragen, dass Sarah Voss Deutsche Jugendmeisterin im Kunstturnen wurde: Im Mehrkampf siegte sie in der Altersklasse der unter 15-Jährigen in Traunreut.

Hochkonzentriert turnt Sarah Voss ihre Übungen am Schwebebalken (l.) und am Boden. Die 14-Jährige trainiert rund 25 Stunden in der Woche. Sie möchte sich auf weitere Meisterschaften vorbereiten. Foto: B. Schwall

Sarah Voss ist nicht nur bei ihren Turnübungen hochkonzentriert, auch für die Schule und bei privaten Treffen setzt sie auf einen abgestimmten Zeitplan. "Einfach mal locker angehen, ob man sich trifft oder es nach hinten verschiebt, ist für meine Tochter nicht möglich, das nächste Training wartet schon", erklärt ihre Mutter Sabine Voss, Chefin der Dormagener Feuerwehr.

In Frankfurt geboren, hat Sarah Voss mit zweieinhalb Jahren mit dem Turnen begonnen, zunächst eher spielerisch. "Meine Eltern haben gemerkt, dass ich nicht nur früh Purzelbäume geschlagen, sondern mich auch gern bewegt habe", erzählt sie. Aber schnell wurde das spezielle Talent erkannt, so dass sie mit fünf Jahren mit dem Leistungssport in Wetzlar begann. "Lustigerweise habe ich damals schon in einer Halle mit Fabian Hambüchen trainiert - und jetzt in Köln wieder", berichtet die 14-Jährige von ihren Begegnungen mit dem Turn-Weltmeister. Denn jetzt trainiert Sarah Voss, die seit 2007 in Dormagen lebt, an der Sporthochschule Köln rund 25 Stunden in der Woche - nur der Sonntag und der Donnerstagnachmittag sind trainingsfrei. "Das ist alles schon anstrengend, macht mir aber sehr viel Spaß", erläutert die 14-Jährige, die noch Zeit findet, sich mit Freunden zu treffen, schwimmen zu gehen und Hausaufgaben zu erledigen. Im Norbert-Gymnasium Knechtsteden ist sie in einer "sportbetonten Klasse", ab Mittwoch in der neunten Jahrgangsstufe. Dort erhalten die Sportler in Abstimmung mit dem NGK-Sportkoordinator Thomas Nuyen Freizeiten für Training und Wettbewerbe. Aber der Schulstoff wird nachgearbeitet, vorgelegt und geprüft. Neben Sport sind Biologie und Englisch Sarahs Lieblingsfächer. Bei Frühtrainingszeiten übernehmen die Eltern den Fahrdienst nach Köln, montags als Sponsor Kai-Uwe Harth von Taxi Hillmann. Zurück geht es dann auch mit dem Fahrdienst des NGK.

Das Lieblingsgerät von Sarah Voss ist der Schwebebalken, darauf wurde sie Deutsche Jugend-Vizemeisterin. Aber auch Boden, Barren und Sprung - die drei anderen olympischen Disziplinen außer Balken - mag "Vossi", so ihr Spitzname im Team, gern. "Die Übungen möglichst perfekt vorzuführen, ist mein Ziel", sagt die 14-Jährige. Ihr weit entferntester Wettkampf war in Los Angeles, wo es ihr gut gefallen hat: "Da ist man nicht alle Tage", sagt Sarah Voss, die nun hofft, sich 2015 im Seniorinnen-Bereich der 15 bis 20-Jährigen für Europa- und Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Vorher startet sie ab Oktober in der Bundesliga für das Turnteam Köln.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE