1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kultur in Dormagen: Blindenmodell Zons wird Ende Oktober eingeweiht

Kultur in Dormagen : Blindenmodell Zons wird Ende Oktober eingeweiht

Mit einer kleinen Feier soll am 31. Oktober das Blinden-Stadtmodell von Zons offiziell auf dem Rheintorvorplatz eingeweiht werden. Es wurde durch Spenden finanziert und hat 30.000 Euro gekostet.

Nachdem die Einweihung des Blinden-Stadtmodels für Zons im März wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll Ende Oktober ein neuer Anlauf genommen werden. Das teilte am Sonntag Hermann Kienle, Vorsitzender des Fördervereins Denkmalschutz Stadt Zons, mit. Geplant ist die offizielle Inbetriebnahme des mehr als ein halbes Jahr bereits auf dem Rheintorvorplatz stehenden Modells für Samstag, 31. Oktober. Im kleinen Rahmen soll die Einweihung gefeiert werden, unter anderem mit dem Schirmherrn Jofi Fischer und dem stellvertretenden Bürgermeister Hans Sturm, dessen Amtszeit zum 1. November endet. Der blinde Musiker Peter Pick wird das Modell mit der Blindenschrift erläutern.

Das 30.000 Euro teure, durch Spenden getragene Modell ist nicht nur für Blinde eine wirkliche Bereicherung: „Zons im Miniaturformat soll alle Menschen erfreuen“, sagte Kienle bei der Vorstellung. So kann man auf Fingerkuppen durch die Straßen spazieren, die Anordnung der Plätze und Gassen ertasten, die Größenunterschiede zwischen Häusern, Türmen und Kirchen zu erkennen, Architektur und Stadtgeschichte erfahren. Für die Altstadt Zons entwickelte der Bildhauer Egbert Broerken das bronzene Stadtmodell im Maßstab 1:400 mit den Maßen 118 mal 90 Zentimeter.