1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kriminalität in Dormagen: Mann nach brutalem Raub auf Seniorin in Haft

Kriminalität in Dormagen : 21-Jähriger nach brutalem Raub auf Seniorin in U-Haft

Eine über 80-Jährige wurde schwer verletzt, als ein Mann sie zu Boden stieß und ihr die Halskette entriss. Zwei Tage zuvor hatte es bereits einen ähnlichen Fall gegeben.

Bei einem brutalen Raubüberfall auf eine über 80 Jahre alte Frau aus Hackenbroich ist die Seniorin am Sonntagnachmittag so schwer verletzt worden, dass sie am Dienstag laut Polizei immer noch im Krankenhaus behandelt werden musste. Ein inzwischen festgenommener 21-Jähriger ohne festen Wohnsitz in Deutschland, der laut Polizei aus Rumänien stammt, hatte die auf einen Rollator angewiesene Frau am Sonntag kurz vor 17.15 Uhr in einem Waldstück an der Stommelner Straße attackiert und zu Boden gestoßen. Nach Angaben der Polizei entriss er ihr die Halskette und flüchtete zu Fuß in Richtung Salm-Reifferscheidt-Allee. Das schwer verletzte Opfer wurde nach medizinischer Erstversorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der junge Mann die Seniorin zunächst nach der Uhrzeit gefragt.

Bereits am Freitagnachmittag war es in Hackenbroich zu einem weiteren Raubüberfall auf eine Seniorin gekommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war eine über 70-Jährige in einer Parkanlage im Bereich Elsa-Brandström- und Claudiusstraße unterwegs, als sie gegen 15.15 Uhr von einem unbekannten Mann angesprochen wurde, der sie plötzlich zu Boden schubste und ihr die Halskette entriss. Er flüchtete auf einem Motorroller in die grobe Richtung Ortsteil Hackenbroich. Die Person, die während der Flucht einen blau-weißen Helm trug, konnte wie folgt beschrieben werden: circa 30 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, stabile Statur, schwarze kurze Haare, dunkle Augen, bekleidet mit einer grauen Jacke. Die leicht verletze Seniorin informierte etwa 30 Minuten nach dem Überfall von zu Hause aus die Polizei.

Noch während der Fahndungsmaßnahmen nach dem zweiten Überfall am Sonntag erhielt die Polizei über mehrere Zeugen Hinweise auf einen möglichen Täter. Daraus resultierende Ermittlungen führten die Beamten auf die Spur eines Mannes im Alter von 21 Jahren. Gegen 19.30 Uhr konnte der Tatverdächtige in einem Haus an der Neckarstraße ausfindig gemacht werden. Der 21-Jährige, gegen den ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Neuss wegen Angelns ohne Angelschein und Sachbeschädigung vorlag, wurde festgenommen.

Im Ort hatte sich offenbar herumgesprochen, dass es zu einem Raubdelikt in Hackenbroich gekommen war und Hinweise auf einen möglichen Verdächtigen vorlagen. An der Neckarstraße fanden sich daher am Sonntagabend rund 40 aufgebrachte Personen ein. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, um die Situation zu beruhigen und den Verdächtigen sicher zum Polizeigewahrsam bringen zu können.

Während der Festgenommene am Montag auf Antrag der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt wurde und dieser Untersuchungshaft anordnete, dauern die Ermittlungen des Kriminalkommissariats in Dormagen an. Zum Vorwurf der beiden Raubüberfälle schweigt der Verdächtige sich bislang aus. Es wird geprüft, ob der junge Mann für weitere Straftaten in Betracht kommt.