1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Kreiskrankenhaus bietet elf Vorträge zu Gesundheitsthemen an

Dormagen : Kreiskrankenhaus bietet elf Vorträge zu Gesundheitsthemen an

Die Themen der Referate sind breit gefächert: von Herzrhythmusstörungen über erbliche Krebserkrankungen bis zum rumorenden Bauch.

Das Kreiskrankenhaus Dormagen setzt seine Vortragsreihe zu Gesundheitsthemen ab Mitte Januar fort. Von Herzrhythmusstörungen und ihrer Behandlung über Krebserkrankungen bis hin zu überaktiven Blasen informieren Experten der Klinik in Hackenbroich monatlich – außer im August – über ihre Fachgebiete.

Wie Kreiskrankenhausdirektor Ralf H. Nennhaus erklärt, gehe es bei diesen elf Vorträgen nicht um eine medizinische Fachdiskussion, sondern um Themen, die die Menschen ganz persönlich im Krankheitsfall betreffen. "Damit wollen wir die zukünftigen Patienten noch besser über unsere Arbeit und natürlich auch über die Krankheitsbilder und Diagnosen informieren", sagt Nennhaus, der mit der Resonanz der Vorträge im vergangenen Jahr sehr zufrieden ist. Etwa 30 bis 100 Männer und Frauen nutzten die Gelegenheit, sich bei den einzelnen Themenabenden im Schulungsraum des Kreiskrankenhauses Dormagen zu informieren.

Am 15. Januar hält der Leitende Oberarzt der Inneren Medizin, Dr. Georg Haltern, einen Vortrag zum Thema "Das Herz aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen und ihre Behandlung" und beginnt damit die Reihe der Gesundheitsthemen in diesem Jahr. Der Chefarzt der Chirurgie, Dr. Henning Langwara, informiert am 19. Februar über "Bauchdeckenbrüche und Narbenbrüche, zurück zu einem schönen Bauch". "Die Radiosynoviorthese: Nuklearmedizinische Gelenktherapie bei Arthritis" lautet das Thema des Vortrages von Professor Dr. Dr. Lutz Freudenberg, der für den 19. März ins Kreiskrankenhaus einlädt. Mit dem Chefarzt der Gynäkologie Dr. Karl Günter Noé und der Frage: "Endometriose – Warum sollte diese Frauenkrankheit in einer spezialisierten Klinik behandelt werden?" wird die Reihe am 16. April fortgesetzt. Über "Erbliche Krebserkrankungen" informiert Tobias Kretschmar am 14. Mai, Dr. Henning Langwara am 18. Juni über "Bauchchirurgie durch kleine Löcher. Was bietet ihr Krankenhaus vor Ort?".

In der zweiten Jahreshälfte setzt Professor Dr. Guido Saxler, Chefarzt der Orthopädie, die Reihe mit seinem Vortrag "Differenzierte Therapie des Kniegelenkes. Was ist sinnvoll (medikamentös, Gelenkspiegelung, Gelenkersatz)?" am 16. Juli fort. Der Ärztliche Direktor des Kreiskrankenhauses, Dr. Wolfgang Thier, informiert am 17. September zum Thema "Wenn der Bauch drückt und rumort (Reizdarm, Reizmagen)". Am 15. Oktober widmet sich Dr. Michael Anapolski der Frage "Wie kann die überaktive Blase der Frau behandelt werden?". Dr. Christina Bode hält ihren Vortrag zum Thema "Schulterchirurgie: Was bietet das Kreiskrankenhaus Dormagen?" am 19. November. Den Abschlussvortrag hält wieder Dr. Georg Haltern am 10. Dezember. Dann lautet das Thema: "Der Blick ins Herz: Moderne Schnittbildgebung in der Kardiologie".

Alle Termine finden dienstags um 18 Uhr im Schulungsraum im Untergeschoss des Kreiskrankenhauses Dormagen, Dr.-Geldmacher-Straße 20, statt.

(cw-)