1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Konzept für Tierpark erarbeiten

Dormagen : Konzept für Tierpark erarbeiten

Die SVGD und die Schutzgemeinschaft wollen Tannenbusch stärken.

Wenn am Dienstag die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) ihre Jahrespressekonferenz gibt, wird eine "erfreuliche Entwicklung" für den Tierpark Tannenbusch zu vermelden sein, wie Wiljo Wimmer, Aufsichtsratsvorsitzender der SVGD, erklärt: Die Zahlen für 2012 und die ersten Monate 2013 zeigen einen gesunkenen Defizitbetrag. "Natürlich muss der Tierpark auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden", sagte Wimmer, der aber auch betont, dass "der Stellenwert des Tannenbusches unbedingt aufrecht erhalten werden muss". Dazu müsse der Tierpark weiterentwickelt werden.

Darum geht es in der nächsten Aufsichtsratssitzung der SVGD am 3. Dezember. Dann wird, so Wiljo Wimmer, nach klärenden Gesprächen die Zoo-Genehmigung, um die es in den vergangenen beiden Wochen heftige Diskussionen gegeben hatte, wahrscheinlich nicht zurückgegeben, weil weitergehende Kosten für Forschung und Zucht nicht daran gekoppelt sind. Dann können mehr als 20 Tiere wildlebender Arten (zusätzlich zum Schalenwild) im Tierpark bleiben.

Generell soll der Status Quo des Tierparks betrachtet werden, wozu das Veterinäramt des Rhein-Kreises Neuss bei einer Begehung die Tiere und ihre Zahlen aufgenommen hat. Nun werden die Daten ausgewertet. "Wir schauen uns die Population an und überlegen, wohin sich der Tannenbusch entwickeln soll", sagt Wiljo Wimmer. Für die Erstellung eines Konzeptes werde die SVGD als Betreiber des Tierparks auf die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Dormagen zugehen, der die Tiere gehören. "Wie wir das schon sehr gute Angebot noch weiter optimieren, werden wir gemeinsam überlegen", verspricht Wimmer. "Keiner möchte den Tannenbusch, der eines der Highlights in Dormagen ist, beschränken", betont Wimmer. Allerdings müsse gerade im Haushaltssicherungskonzept auf die langfristige Finanzierung geschaut werden.

Wie eine Optimierung aussehen könne, müsse geprüft werden. Daher ist von der Dezember-Sitzung auch kein endgültiger Beschluss, wohl aber eine Richtung zu erwarten, in die der Tierpark entwickelt wird. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald will sich weiter einbringen, wie Vorsitzender Marc Pellekoorne erklärt hatte: "Wir wollen den Tierpark weiter ausbauen, und wenn nötig, dazu auch die Trägerschaft übernehmen, wenn wir finanzielle Unterstützung erhalten."

(cw-)