1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kommunalwahl in Dormagen: SPD sammelt Anregungen in Bürgerdialogen

Kommunalwahl in Dormagen : SPD sammelt Anregungen in Bürgerdialogen

Mit ihren Dialog-Reihe für die Erarbeitung des Kommunalwahlprogramms geht die SPD am 22. Januar in die nächste Runde. Gemeinsam mit den Bürgern wird an diesem Abend ab 19 Uhr das Thema „Freizeit und Soziales“ im Bürgerhaus Horrem an der Knechtstedener Straße 18 a behandelt.

Mit ihren Dialog-Reihe für die Erarbeitung des Kommunalwahlprogramms geht die SPD  am 22. Januar in die nächste Runde. Gemeinsam mit den Bürgern wird an diesem Abend ab 19 Uhr das Thema „Freizeit und Soziales“ im Bürgerhaus Horrem an der Knechtstedener Straße 18 a behandelt.

„Herzlich eingeladen sind alle interessierten Dormagener, auch wenn sie nicht Mitglied der SPD sind“, sagt die stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Susanne Uhlman. „Unter dem Motto ‚Mitdenken – Mitreden – Mitendscheiden‘ wollen wir uns dieses Mal mit der altersgerechten Freizeitgestaltung, mit Gesundheit und Sport sowie der sozialen Infrastruktur befassen.“

„Die Ergebnisse werden dann – soweit möglich – in unser Kommunalwahlprogramm 2020 einfließen“, so Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller. „Die Anregungen und Wünsche aus dem Dialogabenden ‚Infrastruktur und Stadtentwicklung‘ sowie  ‚Wirtschaft und Arbeit‘ werden bereits von unseren Fachgremien in unsere Ziele für die Ratsperiode 2020 bis 2025 eingearbeitet.“

Die Sozialdemokraten wünschen sich auch für beiden dann noch anstehenden Veranstaltungen eine weiterhin rege Beteiligung.  Dort geht es um die Bereiche Umwelt (am 12. Februar) und Bildung (4. März). Stadtverbands-Vorsitzender Carsten Müller weist auf die guten Erfahrungen, die die Sozialdemokraten mit dieser Art der Vorbereitung gemacht hat. „Wir haben diese Bürgerdialoge auch vor der Kommunalwahl 2014 gemacht und dabei viele Meinungen und Anregungen eingesammelt, die dann auch ihren Niederschlag im späteren Wahlprogramm gefunden haben.“

SPD-Bürgermeister-Kandidat und Amtsinhaber Erik Lierenfeld sagt: „Je mehr Menschen sich einbringen, umso klarer werden die Anforderungen an das Dormagen der Zukunft. Wir wollen gemeinsam mit den Einwohnern festlegen, wohin uns der kommunalpolitische Weg in den nächsten fünf Jahren führen soll.“