1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kommunalwahl in Dormagen: Integrationsrat hat weniger Mitglieder

Kommunalwahl in Dormagen : Integrationsrat hat jetzt nur zwölf statt 15 Mitglieder

Um das Stärkeverhältnis zwischen den verschiedenen Interessenvertretungen zu wahren, werden drei Sitze nicht vergeben. Grund hierfür ist das hohe Abschneiden von zwei Einzelbewerbern.

Die vorläufigen Ergebnisse der Integrationsratswahlen aus Dormagen liegen vor. Als Kandidaten gewählt wurden die Einzelbewerber Murat Top (27,2 Prozent) und Hayriye Yazici (21,1), Die Liste der Einheit (37,7), vertreten durch Mehmet Güneysu, Memis Sari, Alaaddin Canti und Fatma Arikan, sowie Rûken (14), die Liste des deutsch-Kurdischen Vereins, vertreten durch Milad Rasheed.

Wegen des starken Abschneidens der beiden Einzelbewerber werden drei Sitze nicht vergeben. Da diese aufgrund ihrer Ergebnisse eigentlich mehrere Sitze bekämen, diese aber nicht belegen können, wurden die Sitze der Anderen reduziert, um das Verhältnis zu wahren. Deshalb besteht der Integrationsrat diesmal nur aus sieben — statt wie sonst zehn — gewählten und fünf vom Rat der Stadt entsandten Mitgliedern.

Die Wahlbeteiligung für den Integrationsrat lag bei 17 Prozent, drei Prozent der abgegebenen Stimmen waren ungültig. „Ich finde das enttäuschend und hätte mir eine höhere Beteiligung gewünscht“, sagte Mehmet Güneysu, Vorsitzender des bisherigen Integrationsrates.

In Dormagen leben Menschen aus mehr als 120 Nationen, davon sind vier im Integrationsrat vertreten: Syrien, Irak, Türkei und Deutschland.

(cobr)