1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kommentar zur Schließung des Kinos in Dormagen

Kommentar zur Schließung des Kinos in Dormagen : Image-Schaden für alle Beteiligten

Kommentar zur Schließung des Kinos.

Anm. d. Red.: Dieser Kommentar bezieht sich auf die Schließung des Kinos „Dein Kino“ in Dormagen. Den Text dazu finden Sie hier.

Es ist gerade einmal ein Jahr her, als der langjährige Betreiber Cineplex sein Kino im Dormacenter räumen musste. Er ging nicht freiwillig, musste aber, weil der Immobilien-Eigentümer aus Düsseldorf es so wollte. Auch „Dein Kino“ wäre gern geblieben, aber dieser Abschied kommt aus eigener Kraft heraus. Und aus der Einsicht, dass unter den vorherrschenden Bedingungen kein akzeptables Arbeiten möglich ist. Das ist ungemein bitter. Erstens weil der Kultur-Standort Dormagen Schaden nimmt. Eine lebendige Mittelstadt ohne Kino? Das gefiel den Dormagenern vor einem Jahr schon nicht. Zweitens wirft der gesamte Ablauf ein schlechtes Licht auf den Besitzer des Dormacenters. Der hat seit über einem Jahr seine Öffentlichkeitsarbeit komplett eingestellt, die börsennotierte Immobilien-AG geht auf der anderen „Kö“ einfach in Deckung. Was nach dem Auszug einiger Ankermieter mit dem Dormacenter geschieht? Niemand weiß etwas Genaues. Wie geht es mit dem Kino-Standort weiter? Auch hier darf wieder einmal nur gerätselt werden. Wie vor einem Jahr. Klaus D. Schumilas