1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Kommentar: Zu viele offene Fragen

Dormagen : Kommentar: Zu viele offene Fragen

Politik und Verwaltung haben eine Chance vertan. Sie haben am Dienstag Abend beim Streitthema Nummer eins nicht alle Karten auf den Tisch gelegt. Das Brauer-Gutachten nicht gleich in einen Zusammenhang mit dem Altenburg-Gutachten zu stellen, war falsch.

Den Bürgern muss erklärt werden, warum die Sanierungskosten für beide Hallenbäder zwischen 6,5 und über 15 Millionen Euro schwanken; warum ein Neubau vielleicht besser ist und warum kein Bäderfachman am Start ist. Zu einer offenen Diskussion gehören auch Mut und Ehrlichkeit, die der Wähler, pardon Bürger, aushalten kann: Kann sich eine Stadt, die 90 Millionen Euro sparen soll, zwei Bäder leisten (plus Römertherme des TSV), wenn Städte wie das zweieinhalb Mal so große Neuss drei finanzieren? Die Antwort wird wohl "Nein" lauten. Klaus D. Schumilas

(NGZ)