1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kommentar zu den Katholiken in Dormagen

Kommentar zu den Katholiken in Dormagen : Gemeindeleben aktiv gestalten

Dormagen wächst – die Anzahl der Katholiken nimmt jedoch ab. Bei weitem nicht mehr jeder Zweite der 65.000 Dormagener gehört noch der katholischen Kirche an. Die Zahl der Austritte ist mit 274 im vorigen Jahr erneut sehr hoch, dazu kommt, dass mehr Gläubige sterben als Kinder getauft werden.

Ein Grund zum Jammern ist das noch nicht. Denn viele Katholiken sind engagiert, sorgen mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit für ein lebendiges Gemeindeleben, für das die Hauptamtler die Rahmenbedingungen ermöglichen. Der Wille zum friedlichen Zusammenleben und zur engagierten Verkündigung des Wortes Gottes gehören zusammen: Trotz vielleicht unterschiedlicher Auffassungen zu „Maria 2.0“ oder anderen Entwicklungen in der Kirche funktioniert das Gemeindeleben dort besonders gut, wo sich die Gläubigen aktiv einbringen und respektiert werden.