Dormagen: Kommentar: Unbewegt

Dormagen : Kommentar: Unbewegt

Die Bahn definiert sich gerne über den Begriff Mobilität. Menschen und Güter werden über das Gleisnetzwerk von A nach B transportiert. Das ist das Geschäft. Wer hingegen die Bahninfrastruktur in Dormagen nutzen möchte, um vom Bahnsteig eine Etage nach unten zu fahren, der steht seit vier Wochen vor einer verschlossenen Tür.

Ein versehentlich gekapptes Kabel soll schuld daran sein. Das kann passieren. Dass nicht klar ist, wer Schuld an dem Malheur trägt und wer für die Reparatur zuständig ist, ist dagegen befremdlich. Bei der nächsten Preiserhöhung wird die Bahn sich mit Sicherheit deutlich orientierter zeigen. Jens Krüger

(NGZ)