Königsball für Stefan III. (Schillings) und Alexandra Empt

Schützenfest Nievenheim: Glanzvoller Königsball für Stefan III. und Alexandra

Brudermeister Stefan Schillings ist auch Schützenkönig von Nievenheim, wo er mit seiner Partnerin Alexandra Empt regiert. Beide feierten einen glanzvollen Königsball.

Mit einem glanzvollen Königsball ehrten die Nievenheimer Schützen ihr Königspaar Stefan III. (Schillings) und Alexandra Empt. Das gut gelaunte Paar empfing seine Gäste in der schön geschmückten Residenz an der Dörnchesfuhr – was für einen rund 1,8 Kilometer langen Hofstaat-Zug zum Zelt sorgte. Auch die Damen in ihren schicken Schuhen hielten tapfer Schritt – zur Freude der Zuschauer. Darunter auch zwei gekrönte Häupter in Zivil: Delraths Königspaar Werner und Roswitha Haas und das Zonser Königspaar Marco Meuter und Hilde Ferber-Meuter. Im Hofstaat war der Dormagener König Georg Kamphausen, der zum ersten Mal in diesem Amt von seiner Tochter Michelle begleitet wurde. Als sie bei seinem Schützenfest in Dormagen wegen ihrer Abifahrt fehlte, hatte sich Georg II. bei seinem Arbeitskollegen von Styrolution (Ineos) und Freund Stefan Schillings die Nievenheimer Königin Alexandra zum Ehrentanz in Dormagen „ausgeliehen“. „Das habe ich gern gemacht“, sagte Königin Alex.

Dormagens König Georg II. und Tochter Michelle. Foto: Carina Wernig

Die königliche Familie von Nievenheim hatte jetzt noch mehr zu feiern. Denn Ehrenmitglied Konrad Schillings, der Vater des Königs, der selbst 1985/86 Schützenkönig in Nievenheim war, wurde am Sonntag für 65 Jahre Mitgliedschaft in der Bruderschaft geehrt.

  • Schützenfest in Nievenheim : Dormagens größtes Regiment für Stefan III.

Eine andere Familie machte König Stefan und Königin Alex ein besonderes Geschenk beim Königsball: Der Horremer Brudermeister Manfred Klein, seine Söhne Sascha und Thorsten, sein Bruder, der Horremer Oberst Jürgen Klein, Zugkamerad der Söhne, Marius Vanselow – und seine Frau Susanne Klein zeigten ihre Fahnenschwenkkünste. „Das war mein erstes Mal richtiges Schauschwenken nach 27 Jahren“, sagte sie. Nach einer Diskussion über Frauen als Fahnenschwenker hatte sie Stefan Schillings versprochen, wenn er König würde, träte sie mit an. Versprechen gehalten – und wie gut.

Fahnenschwenken der Familie Klein als Geschenk. Foto: Carina Wernig
Mehr von RP ONLINE