Kölner Star-Bands bei "Dormagen feiert Kölsch"

TSV-Sportcenter Dormagen : Höhner und andere Stars in „TSV-Arena“

Die fünfte Auflage von „Dormagen feiert Kölsch“ am 17. November im TSV-Sportcenter glänzt mit zwei 45-Minuten-Konzerten von Kasalla und den Höhnern. Auch Querbeat, Cat Ballou und Guido Cantz treten (kürzer) auf.

Fröhliche Jecken, mitreißende Live-Musik und unterhaltsame Redner: Wie bei der „Lachenden Köln-Arena“ in der Domstadt freuen sich die Dormagener, dass sie Speisen und Getränke in die „TSV-Arena“ mitbringen dürfen, aber auch auf das Gastronomie-Angebot (Kallis Grill) und Getränke in der Halle zurückgreifen können. Die fünfte Auflage von „Dormagen feiert Kölsch“ am Samstag, 17. November, ab 18.30 Uhr verspricht wieder ein Mega-Programm mit Auftritten von Kasalla und den Höhnern, die beide 45 Minuten spielen werden, sowie unter anderem Cat Ballou, Querbeat und Guido Cantz. „Wir haben wieder tolle Bands und Redner“, erklärt Organisator Karl Koch, der bekennt, „unbelehrbar“ zu sein, was Büttenredner betrifft: „Die gehören für mich zu einer Sitzung dazu, auch wenn vor allem Party gemacht wird.“

Anders als in diesem Jahr möchte Karl Koch in Zukunft die „unglückliche Terminfindung“ gestalten, die für Unmut bei einigen Karnevalisten gesorgt hatte: „Das ist echt blöd gelaufen“, gibt er zu. Denn der Samstag nach dem „11.11.“ ist für einige Karnevalsgesellschaften im Dormagener Stadtgebiet traditionell der Abend ihrer Proklamation. „Und damit ist leider das eingetreten, was wir von Anfang an vermeiden wollten – eine Kollision mit den heimischen Karnevalsvereinen“, betont Koch, der „Dormagen feiert Kölsch“ als Ergänzung, nicht Konkurrenz zu den Karnevalsgesellschaften versteht. So stellt er „Besserung“ in Aussicht: „Wir haben uns mit den Vereinen getroffen und nun den festen Termin am Samstag nach den Proklamationen ausgeguckt, für 2019 ist es der 23. November.“ Er bleibe weiterhin mit den KGs im Gespräch.

Tolle Stimmung beim Auftritt von „Cat Ballou“ 2016 bei „Dormagen feiert Kölsch“. Die Band kehrt am 17. November zurück ins TSV-Sportcenter. Foto: Tinter, Anja (ati)

Trotz der großen Namen der kölschen Stars haben die Veranstalter – die Batelvifa GmbH, die Karl Koch mit René Gieling führt – den Eintrittspreis ab 29 Euro stabil gehalten, wie Koch erklärt: „Wir wollen bodenständigen Karneval für Familien ermöglichen.“ Anfangsschwierigkeiten der Großveranstaltung mit mehr als 2000 Besuchern, bei der lange Schlangen beim Einlass und nicht genügend Toiletten bemängelt wurden, seien inzwischen ausgeräumt: „Im Vorjahr gab es ein verbessertes  Einlasssystem“, so Koch, der auch wieder weitere Toiletten im Außenbereich aufstellen lässt.

Organisiert wird „die große Fechtersitzung“, um mit dem Erlös den Fechtsport in Dormagen zu fördern. „Da bleibt zwar immer noch etwas übrig, allerdings nicht so viel, wie wir anfangs gehofft hatten“, bekennt Koch, dessen drei Kinder beim TSV Bayer Dormagen das Fechten gelernt haben. „Außerdem können sich die Fechter so einmal im Jahr einem anderen Publikum als sonst präsentieren“, sagt Koch lachend. Denn die Dormagener Weltklasse-Fechter bilden gern den Elferrat.

Afan Reisen bietet wieder einen Shuttle-Service in die umliegenden Stadtteile an, der direkt beim Busunternehmen im Vorverkauf gebucht werden kann.

Mehr von RP ONLINE