1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Knechtsteden: Kantorei begeistert 400 Zuhörer

Dormagen : Knechtsteden: Kantorei begeistert 400 Zuhörer

Christian Stähr, Kantor an der Dormagener Christuskirche, erregt peu á peu mit seinen innovativen Programmgestaltungen zunehmend interessierte Aufmerksamkeit. Aber auch die Pflege alter Musik findet in ihm einen kompetenten Sachwalter, wie die beeindruckende Aufführung der "Johannes-Passion" von Johann Sebastian Bach am Karfreitag in der Klosterbasilika Knechtsteden bestätigte.

Mehr als 400 Zuhörer wollten zu später Stunde ihren "persönlichen" Gedenktag des Leidens Christi miterleben.Der dramatische Aufschrei "Herr, zeig uns durch deine Passion, dass du der wahre Gottessohn bist" riss sie mitten ins Geschehen. Christian Stähr baute mit zügigem Tempo ein grandioses Tongemälde auf, dabei ganz sicher, dass seine Dormagener Kantorei in bestechender Verfassung auftrat.

Die umfangreichen, in den Chorälen tief ergreifenden Chorpartien blieben über die durchscheinende Fuge "Wir haben ein Gesetz" bis zum letzten "Grabgesang" ungemein sicher, in allen Stimmen mit klarer Intonationsreinheit. Der erneute Einsatz "Sei gegrüßet, König der Juden" schmälert diese Beurteilung nicht im geringsten. Zu der großartigen Leistung des Chores passte am ehesten die ausdrucksstarke Interpretation des Evangelisten durch den Tenor Lothar Blum. Seine anrührende Diktion gipfelte in dem unter die Haut gehenden "und weinete bitterlich".

Die Tenorarien (Nikolaus Borchert) blieben beinahe zwangsläufig dahinter zurück. "Warum muss es nur ein Altus sein?", fragte man sich bei der Altarie "Von den Stricken meiner Sünde", denn gerade im tiefen Bereich deckte das Orchester "Concerto Royal Köln" auf historischem Instrumentarium die Arie zu. Die Arie "Es ist vollbracht" gestaltete Harald Maiers hingegen zum Höhepunkt. Markus Auerbach (Bass) verlieh "Jesus" hoheitsvolle Kraft und Würde. Unter den "Nebenrollen" bestach besonders Pilatus (James Martin), mit jeden Basilikawinkel ausfüllendem Bass.

(NGZ)