1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Klima-Idee für Schule in Dormagen: Politik will Grün auf BvA-Dach

Klima-Idee für Schule in Dormagen : Politik will Grün auf BvA-Dach

In einem gemeinsamen Antrag setzen sich die Fraktionen von CDU, SPD und Grünen für eine Dachbegrünung auf dem Dach des Bettina-von-Arnim Gymnasiums in Dormagen-Mitte ein.

Damit soll ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet und zur Verbesserung des Raumklimas an der Schule beigetragen werden. Die Dachfläche über der Aula wurde bereits begrünt. Aber auch die Dachfläche, die auf beiden Seiten das Atrium umgrenzt, sollte begrünt werden, regen die Politiker an.

„In städtischen Gebieten ist eine zukünftige Verstärkung klimawandelbedingter Einflüsse zu erwarten“, schreiben Kai Weber (CDU), Andreas Behncke (SPD) und Tim Wallraff (Grünen). Bereits heute ist eine Verschiebung der Maximaltemperaturen hin zu mehr Extremen dokumentiert. Im Vergleich zum Umland sind insbesondere in den Städten höhere Temperaturen als stadtklimatische Effekte relevant, weiterhin verstärkt eine zunehmende Flächenversiegelung die Folgen von Starkregenereignissen.

Die Initiative der drei Fraktionen wurde in der Schulkonferenz des Gymnasiums angestoßen, die als Anpassungsmaßnahme, die beide Herausforderungen positiv beeinflussen kann, eine Dachbegrünung vorschlägt, die idealerweise auf der gesamten Dachfläche angebracht werden soll, die das Atrium umsäumt. Das multifunktionell einsetzbare urbane Grün nimmt eine besondere Stellung ein, da es sowohl zur Minderung des Hitzeinseleffektes, zum gezielten Rückhalt von Regenwasser nach Starkregenereignissen, zur Erhöhung der Biodiversität, aber auch zur Verbesserung der Luftqualität beitragen kann. Dachflächen bieten die Möglichkeit, diese Flächen effektiv zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu nutzen und sind Lebensräume für viele Pflanzen- und Tierarten, d. h. sie können somit auch einem Habitatverlust entgegenwirken.

Das Thema ist immer wieder Gegenstand von Beratungen. Der Planungsausschuss folgte im Februar 2019 einem Antrag der CDU, wonach eine Dachbegrünung im Beethoven-Wohnquartier umgesetzt werden soll. Im Siegerentwurf des Wettbewerbs sind diese Zielvorgaben enthalten. Im vergangenen Herbst forderte die SPD ein Parkhaus am Bahnhof. Ein Anliegen dabei war eine ökologische Bauweise mit Wand- und Dachbegrünung und einer Solaranlage auf dem Dach. Der Strom aus der Photovoltaik-Anlage könne für den Eigenbedarf des Parkhauses genutzt werden.

(schum)