Kirche in Dormagen: Gottesdienst für Demenzkranke in St. Josef Delhoven

Kirche in Dormagen : Gottesdienst für Demenzkranke in St. Josef

Am Sonntag beginnt um 11 Uhr der zweite Gottesdienst für an Demenz Erkrankte im Seelsorgebereich Dormagen-Nord.

„Begegnung“ war das Thema des ersten Gottesdienstes im Advent für Demenzkranke, ihre Angehörigen und Interessierte, der in St. Gabriel in Delrath angeboten wurde. „Es ging um ehrliche Begegnung im Miteinander“, erklärt Birgit Linz-Radermacher, stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Seelsorgebereich Dormagen-Nord: „Nicht das Wahrnehmen im Vorbeigehen, sondern das bewusste Annehmen in unserer Verschiedenheit stand im Mittelpunkt.“ Die Projektgruppe Demenzsensible Gemeinde, die vom Pfarrgemeinderat des katholischen Seelsorgebereichs Dormagen-Nord initiiert wurde, möchte den Weg weiter gehen und auch in der Fastenzeit solch einen besonderen Gottesdienst anbieten. Am Sonntag, 7. April, um 11 Uhr sind alle Demenzerkrankten, ihre Angehörigen und Interessierte nach Delhoven in die Kirche St. Josef eingeladen. Die Organisatoren freuen sich, wenn viele Teilnehmer sie auf dem Weg zu einer Demenzsensiblen Gemeinde begleiten.

Die Seelsorge für Demenzkranke ist aus zwei Gründen wichtig: Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen wird in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Es kann heute schon nicht mehr gesagt werden: „In unserer Gemeinde gibt es keine Menschen mit Demenz.“ Umso mehr gilt dies für die Zukunft. Und Menschen in dieser besonderen Situation sollen erleben können, dass sie nicht ausgeschlossen sind, sondern auch weiter zur Gemeinde dazu gehören. Sie sind in den Gottesdiensten und bei allen Angeboten willkommen. Durch sie kann Gemeinde Bereicherung und Vielfalt erfahren.

Im Fastengottesdienst am Sonntag geht es um den Frühjahrsputz, den alle Senioren sicher gut seit den Kindheitstagen kennen. An diese Erfahrungen anknüpfend thematisiert der Gottesdienst den Frühjahrsputz der Seele.

Mehr von RP ONLINE