Kinonacht unter freiem Himmel im Bruderschaftspark Oekoven

Rommerskirchen : Tolle Kinonacht unter freiem Himmel

Die Schützenbruderschaft Oekoven zeigte den Kultfilm „The Blues Brothers“ auf großer Leinwand im Bruderschaftspark. Rund 180 Besucher kamen zur zweiten Kinonacht.

Die Männer mit den zusammengeklappten Gartenstühlen auf den Köpfen und die Frauen mit den Kühltaschen am Arm hatten alle das gleiche Ziel: den Bruderschaftspark. Dort zeigte die St.-Sebastianus-Bruderschaft Oekoven am Samstagabend den Film „The Blues Brothers“. Für die Komödie aus dem Jahr 1980 hatten sich die rund 180 Zuschauer auf der großen Wiese mit besonders lautem Beifall entschieden. Zur Auswahl standen auch „Mamma Mia“ und „Saturday Night Fever“.

Brudermeister Lothar Gross hatte für die zweite Open-Air-Kinonacht der Schützen nicht nur ein Dezibel-Messgerät zur Ermittlung des beliebtesten Films mitgebracht, sondern auch zwei selbst gebastelte Bauchläden. Die hängten sich er und der zweite Geschäftsführer Wolfgang Haus um und verkauften Eis. „Es ist hier viel ungezwungener als normalerweise im Kino“, sagt der Brudermeister. „Hier kann man mitsingen, gemeinsam die schöne Sommernacht genießen – und die Stimmung ist ausgelassen.“ Neben Eiscreme verkauften die Schützen kühle Getränke. Das Essen und die Sitzgelegenheiten brachten die Zuschauer aus Oekoven, Rommerskirchen und Umgebung selbst mit.

Bereits um kurz nach 19 Uhr füllt sich der Bruderschaftspark. Gartenstühle werden aufgeklappt, Picknickdecken ausgebreitet. Leinwand und Getränkestand sind bereits aufgebaut, aus den Boxen schallt Musik über die Wiese. Mit lautem Knattern rücken historische Traktoren mit Anhängern heran: Die Mai-Jugend aus dem Dorf bringt weitere Sitzgelegenheiten und ein großes Fass mit Wasser. Es soll mit Hilfe eines Kompressors und eines Schlauchs zum blubbernden „Whirlpool“ umgewandelt werden. „Wir stellen am 30. April immer den Maibaum auf und unternehmen auch sonst sehr viel zusammen“, erklärt Marvin Eidner (16) von der Mai-Jugend. Seine Mutter Andrea Eidner aus Oekoven hat bereits ihren Stuhl platziert – mit gutem Blick auf die Leinwand. Sie kommt zum zweiten Mal zur Open-Air-Kinonacht der Bruderschaft: „Im vergangenen Jahr war so eine tolle Stimmung hier“, schwärmt sie. Da sei es ihr eigentlich ganz egal, welcher Film ausgewählt werde, „ich bin wegen der schönen Atmosphäre hier“. Ein paar Stühle weiter sitzt Marion Groschek aus Oekoven, sie ist mit ihrem Mann Andreas und mehreren Bekannten zur Filmnacht gekommen. „Es ist schön, dass der Vorstand der Bruderschaft so etwas organisiert“, lobt sie. Auch Marion Groschek ist schon das zweite Mal dabei und hat neben den Stühlen für sich und ihren Mann auch eine gut gefüllte Tasche dabei – gefüllt mit Herzhaftem und Süßem für eine gelungene Filmnacht. „Wir haben Chips, Gummibärchen, Thunfisch-Wraps, Cabanossi…“, zählt sie auf. Da auch das Wetter bestens sei, stehe einem gelungenen Abend nichts mehr im Weg. Auf einer Picknickdecke sitzt Natalie Schmitz aus Korschenbroich. Sie besucht ihren Freund, der in Oekoven wohnt, und ist schon sehr gespannt auf das, was noch kommt. Welcher Film schließlich ausgesucht wird, ist ihr wie den meisten anderen gar nicht so wichtig: „Ich lasse mich mal überraschen – ich freue mich auf einen schönen Abend“. Den sollen die Menschen aus Oekoven und Umgebung auch nächstes Jahr haben: „Wir werden 2019 wieder eine Open-Air-Kinonacht veranstalten“, sagt Brudermeister Lothar Gross.

Mehr von RP ONLINE