Dormagen: Kinderschutzbund: Mittagessen für 1 Euro

Dormagen: Kinderschutzbund: Mittagessen für 1 Euro

Der Ortsverband Dormagen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) fordert die Sicherstellung des Projektes "DorMagen", das bedürftigen Kindern in Kindertagesstätten ein Mittagessen für einen Euro bietet. Der Kämmerer der Stadt Dormagen, Ulrich Cyprian, sieht hierfür eine Finanzierung über Spendenmittel vor. Der DKSB fordert seit langem, dass überall da, wo Kinder ganztags lernen und betreut werden, ein gesundes Mittagessen selbstverständlicher Bestandteil des Tages sein muss. Spielen, lernen, bewegen und entdecken erfordern ein hohes Maß an körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit.

Neben dem Frühstück bietet die warme Hauptmahlzeit am Mittag - als bedeutsamer Teil über den Tag verteilter Mahlzeiten — die notwendige Basis für diese Fähigkeit. Sabine Sehnem vom DKSB-Ortsverbandsvorstand erklärt: "In Kindertageseinrichtungen ist das gemeinsame Mittagessen viel mehr als Nahrungsaufnahme; das gemeinsame Essen ist ein wichtiger pädagogischer Bestandteil des Tagesablaufs. Es dient der Einübung von Regeln und Ritualen und ist als Baustein der Ernährungserziehung zu verstehen." Aus Sicht des DKSB muss, solange die Förderung von Kindern in Kindertagesstätten noch nicht kostenfrei ist, sichergestellt sein, dass keinem Kind aus wirtschaftlichen Gründen die Teilnahme am Mittagessen verwehrt wird.

Diese Gefahr sieht der DKSB mit dem Wegfall einer gesicherten Finanzierung in Dormagen gegeben. Vorstandsmitglied Antje Pfister: "Für Familien mit mehreren Kindern und Arbeitslosengeld II-Bezug sind Kosten von 2,50 Euro pro Kind und Tag nicht tragbar."

(NGZ)