1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Kinder erzählen von ihrem Traumurlaub

Dormagen : Kinder erzählen von ihrem Traumurlaub

Je näher die Sommerferien rücken, desto mehr freuen sich die Kinder des Familienzentrums des Caritasverbandes auf die freie Zeit, die vor ihnen liegt.

Die meisten von ihnen wollen in den Süden reisen, denn dort können sie im Meer schwimmen und Sandburgen bauen. Ein kleiner Hase auf Weltreise — das ist die Geschichte in "Briefe von Felix" von Annette Langen und Constanza Droop. Der Hase geht auf dem Flughafen verloren und gerät auf eine Abenteuer-Tour nach London, Paris, Rom, Ägypten und Amerika — von überall schreibt er Briefe über seine Erlebnisse nach Hause.

Helen Zarikaja fliegt jedes Jahr mit ihren Eltern in die Türkei. Foto: Vera Straub

Und so wie Felix war auch der sechsjährige Lukas Piel schon einmal im Land der Pharaonen und konnte seinen Freunden aus dem Familienzentrum des Caritasverbandes einiges berichten. "Am besten hat mir gefallen, dass ich mir mit meinem Opa ein Zimmer teilen konnte. Und der Pool war klasse", sagt er mit leuchtenden Augen. Fragt man ihn nach seinem Traumurlaub, bleibt nur eines: "Ich möchte wieder nach Ägypten."

Leonie Schlömer zieht es ans Meer und den Strand. Foto: Vera Straub

Marie Cremer (6) hingegen träumt sich an trüben Regentagen zurück nach Tunesien: "Dort habe ich eine Freundin gefunden, und wir waren am Meer. Da waren ganz viele Fische, die mich an den Füßen gekitzelt haben." Kornelia Blosczyk, stellvertretende Leiterin des Familienzentrums, weiß: Im Sommer dreht sich alles um die bevorstehenden Ferien.

Noah Elia Berghoff würde in Indonesien gerne auf Expedition gehen. Foto: Vera Straub

In den Gruppen fantasieren die Erzieherinnen mit den Kindern, was man in den Bergen, am Meer oder in der Stadt erleben kann. Hilfestellung gibt das Buch "Theo auf Reisen", das die Kinder auf die Ideen bringt, welches Land sie gerne besuchen würden.

Helen Zarikaja (6) hat da ganz genaue Vorstellungen. Auch in diesem Jahr fliegt sie mit ihren Eltern wieder in die Türkei, um Sonne, Strand, und Meer zu genießen. "Am liebsten gehe ich im Meer schwimmen", sagt sie. "Das macht am meisten Spaß, und ich bin gerne den ganzen Tag am Strand." Bald kommt ihr Bruder auf die Welt, dem will sie dann mit ihrer Schwester beibringen, wie man Sandburgen baut.

Noah Elia Berghoff (5) war im Juni mit seinen Eltern auf Mallorca. "Dort waren wir oft am Strand, manchmal war ich aber mit meinem Papa auch am Pool", berichtet er. Sein Traumziel ist aber ein anderes: "Ich möchte gerne mal nach Indonesien, denn dort könnte ich Knochen finden." Zwar habe er auch auf Mallorca einen Knochen am Strand entdeckt, aber "der ist bestimmt mit der Flut von Indonesien angespült worden", ist er sich sicher.

Leonie Schlömer (6) war noch nie am Strand. "Deshalb wünsche ich mir, einmal in ein Land zu reisen, wo es Sand und Meer gibt", sagt sie. "Im Moment überlegen meine Mama und ich noch, wohin wir fahren könnten. Vielleicht habe ich Glück und kann am Strand tolle Burgen aus Sand bauen. Das habe ich in der Kita schon geübt." Hugo Krübner (5) fürchtet, dass sein Traum vom Urlaub in Griechenland in diesem Jahr nicht in Erfüllung geht. "Wir waren schon einmal dort, und ich habe einen Freund gefunden." Besonders gefielen ihm dort das Meer und die vier Hotel-Pools. "Dort gab es auch eine kleine Insel mit Liegen — das war entspannend", schwärmt er.

(NGZ)