Dormagen: Kinder entdecken die Oper

Dormagen : Kinder entdecken die Oper

Den Unterschied zwischen dem "Hohen Zeh" und dem "Hohen C" lernten Dormagener Kinder in einem Opernworkshop. Gestern wurde "Mozarts Zauberkiste" in der Kulle aufgeführt – die Kinder durften mitmachen.

Den Unterschied zwischen dem "Hohen Zeh" und dem "Hohen C" lernten Dormagener Kinder in einem Opernworkshop. Gestern wurde "Mozarts Zauberkiste" in der Kulle aufgeführt — die Kinder durften mitmachen.

Als die Hauptdarsteller von "Mozarts Zauberkiste" in einer großen Truhe zum Abschied verschwanden, brüllten die Kinder in der voll besetzten Kulle "Zugabe! Zugabe!" und schwenkten mit ihren Taschentüchern. Die gestrige Aufführung war der Höhepunkt eines Opernworkshops, in dem die Kinder an klassische Musik herangeführt werden sollten. Es hat offenkundig funktioniert. "Wir haben den Kindern erklärt, wie Atemtechnik funktioniert, sie haben Tonleitern und auch einen Kanon gesungen", erklärte Elena Puszta, die später in dem Stück die spitzohrige Elfe Vanillia Aubergina Stechpalmenzweig spielte. Auch der Unterschied zwischen Klavier und Flügeln wurde den Kindern erläutert.

Im Stück ging es schließlich um den singenden Salvatore Samarotti, der sich vor der launenhaften Sopranistin Carlotta Spitzantini versteckt. Und mittendrin die Elfe Aubergina, die sich auf eine zauberhafte Entdeckungsreise begibt, um mehr über das Singen zu erfahren.

Das konnten gestern auch auch die Kinder. Elena Puszta ist sich jedenfalls sicher: "Kinderoper boomt!"

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE