Karneval in Dormagen: Delhovens Dreigestirn für das Jubiläum

Karneval in Dormagen : Delhovens Dreigestirn für das Jubiläum

Närrische 13 Mal 11 Jahre wird die KG Thalia Blau-Weiß Delhoven 2020 alt. Im November wird das Dreigestirn für diese besondere Session 2019/20 proklamiert: Prinz Melanie Gimborn, Bauer Sabrina Leube und Jungfrau Brigitte Schecht.

Die Karnevalsgesellschaft Thalia Blau-Weiß Delhoven von 1877 steht vor ihrer Jubiläumssession „13 Mal 11“: In weniger als sieben Wochen wird ihr neues Dreigestirn für die Session 2019/20 proklamiert: Prinz Melanie Katharina Gimborn, Bauer Sabrina Leube und Jungfrau Brigitte Schecht. Und eins macht das Damen-Dreigestirn besonders aus: Die Drei können herzhaft miteinander lachen und verbreiten sofort gute Laune, wenn sie einen Raum betreten. Selbst wenn es um das emotionale Thema Fußballverein geht – Melanie Gimborn und Sabrina Leube sind Fans des 1. FC Köln, Brigitte Schecht von Borussia Mönchengladbach – geraten die Karnevalistinnen nicht aneinander. „Darüber streiten wir uns nicht“, sagt das Trio einstimmig. „Solange Gladbach gewinnt“, sagt Brigitte Schecht, und die anderen stimmen in ihr Lachen ein. Am 16. November findet die Prinzenproklamation statt, bei der die Damen offiziell in ihr Amt eingeführt werden. Prinzenführer, und mindestens genauso fröhlich wie das Dreigestirn, ist Rolf „Rolli“ Wieschenkämper.

Einmal beim Dreigestirn mitzumachen, das wünschten sich die drei Frauen schon lange. „Es ist ein Lebenstraum, der wahr wird“, sagt Prinz Melanie. Vor fünf Jahren hatte sie die ersten Überlegungen. „Damals waren unsere Kinder aber noch kleiner. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt“, sagt sie. Das Trio hat sich schnell gefunden. „Zunächst habe ich Brigitte gefragt, weil ich wusste, dass sie gern mitmachen will“, sagt Prinz Melanie. „Und dann kam ziemlich schnell Sabrina als Dritte im Bunde dazu.“ Auch die Rollenverteilung war rasch geklärt. „Da mussten wir nicht lange überlegen“, sagt Bauer Sabrina. „Wir sind uns immer sehr schnell einig“, ergänzt Jungfrau Brigitte.

Heute wohnen die drei Frauen allesamt in Delhoven. Aber nur Sabrina, geborene Wieschenkämper und Tochter von „Rolli“, ist auch dort geboren. Der Rentner ist seit 1980 im Karnevalsverein aktiv und war 22 Jahre im Vorstand. Zweimal war er zudem im Dreigestirn und agiert in dieser Session bereits zum vierten Mal als Prinzenführer. „Als Dreigestirn sind wir froh, einen so erfahrenen Prinzenführer an unserer Seite zu haben“, sagt Prinz Melanie. Als Tochter von Rolli blieb Sabrina fast gar nichts anderes übrig, als sich auch für den Karneval zu begeistern. Seit 2004 ist die Bäckereiverkäuferin wie Prinz Melanie Thalia-Mitglied und aktuell im Vorstand als Geschäftsführerin tätig. Bei den Delhovener Indianern ist sie seit vier Jahren dabei. Sie geht gern ins Stadion, schwimmt in ihrer Freizeit, backt und kocht mit Leidenschaft.

Melanie Gimborn und Brigitte Schecht stammen ursprünglich aus Zons. Die Kassiererin im Ringcenter und die Medizinische Fachangestellte sind im Elferrat und haben den Verein durch ihre Ehemänner kennengelernt. Melanie hat schon bei den Knubbele getanzt und war jahrelang Mitglied der Kleinen Feiglinge. Ihr Mann Thorsten Gimborn ist Vorsitzender der Thalia und Mitglied im vierten Scheibenschützenzug „Immerfroh“. Außerdem ist Melanie Gimborn begeisterte Discofox-Tänzerin, geht gern Kleider und Highheels shoppen „und ich plane Gartenprojekte, die mein Mann umsetzten darf“, sagt sie und lacht.

Brigitte Schecht ist dem Verein seit 2007 durch ihren Mann Wolfgang Schecht, der damals Jungfrau im Dreigestirn war, verbunden. Seit 2010 ist sie selbst Mitglied. In ihrer Freizeit geht die Medizinische Fachangestellte wandern, fährt viel Fahrrad und liest gern. Ihr Mann ist Sitzungspräsident bei Thalia.

Anfang September hat sich das Delhovener Dreigestirn schon eine Überraschung für Elferrat und Vorstand ausgedacht. Die Frauen organisierten einen Partybus und luden die Mitglieder auf den Schützenplatz ein, um dort aktuelle Fotos zu schießen, passend zum Anstehenden „13 Mal 11 Jahre“-Jubiläum. „Damit sind wir die älteste Karnevalsgesellschaft im Kreisgebiet“, sagt Prinzenführer Rolli. „Natürlich gab es auch gute Musik, Kölsch und gute Stimmung“, sagt Prinz Melanie. „Die Überraschung ist gelungen“, meint Bauer Sabrina. „Wir wurden gefragt: ,Ja ist denn schon Karneval?’“, erinnert sich Jungfrau Brigitte. Das Dreigestirn ist dabei zum ersten Mal in ihre Ornate geschlüpft. „Das war ein Super-Gefühl“, beschreibt Prinz Melanie.

Am meisten freuen sich die drei Frauen nun auf die Prinzenproklamation am 16. November. „Jetzt kann es losgehen“, sagt Sabrina Leube. Ab Januar ist das Dreigestirn samt Prinzenführer dann jedes Wochenende unterwegs und feiert unter dem Motto „Oh wie wunderbar, wir Wiever fiere Festelovend et janze Johr“.

Mehr von RP ONLINE