Karneval 2019 in Dormagen: Freizeitgarde "Gut am Glas" aus Zons begeistert

Karneval in Dormagen : Freizeitgarde „Gut am Glas“ aus Zons begeistert

16 junge Tänzer bilden die Freizeitgarde „Gut am Glas“ – sie sind bei der Prunksitzung der KG Rot-Weiß „Feste Zons“ zu sehen.

Am Anfang stand eine Überraschungs-Idee, wie Saskia Wimmer (24) erläutert: „Ich wollte für meinen Vater in dessen Dreigestirnsjahr etwas aufführen.“ Und so probte sie, unterstützt von Michelle Büttgen (23), für einen Auftritt auf der Zonser Prunksitzung 2014 – sehr zur Freude des stolzen Prinzen Wiljo Wimmer. Inzwischen hat sich aus dem spontanen Auftritt die Freizeitgarde „Gut am Glas“ entwickelt, die auch über Zons hinaus tanzt. Am heutigen Samstag tritt „Gut am Glas“ mit einem Gardetanz zur Musik von Ed Sheeran und einem modernen Medley zu „Grease“-Melodien bei der Prunksitzung im Zonser Festzelt auf.

Mit dem schwungvollen „Grease“-Auftritt, bei dem die 15 jungen Frauen im Alter von 17 bis 25 Jahren auch die Männer-Rollen übernehmen, hatte die Freizeitgarde „Gut am Glas“ bei den beiden „Fastelovendovend“-Sitzungen des Roncalli-Trüppchens im Haus für Horrem begeistert. „Toll, dass die Zuschauer so mitgegangen sind und noch eine Zugabe haben wollten, das hat uns total gefreut“, sagt Jenny Gedig (25). Bei „Grease“ wird live gesungen, den John-Travolta-Part übernimmt Jennys Bruder Christian Gedig (26), den von Olivia Newton-John Michelle Büttgen. „Mein Bruder zieht es vor, zu singen, ich tanze lieber“, weist Jenny Gedig lachend auf die „Verteilung der Talente in unserer Familie“ hin. Jeck sind sie jedoch alle: Denn ihre Eltern Rainer und Ruth Gedig waren 2015/16 das Zonser Prinzenpaar – und erhielten natürlich auch eine Vorführung, den ersten Showtanz von „Gut am Glas“.

Auf den ungewöhnlichen Namen „Gut am Glas“ kam übrigens Tobias Wimmer, Saskias Bruder. „Das gefiel uns so gut, dass wir den behalten haben“, berichtet Michelle Büttgen, die mit Saskia Wimmer auch die Trainerin der Freizeitgarde ist. Auch bei den Proben wird live gesungen, wenn auch „schon mal ganz schief, wenn die angestammten Sänger nicht dabei sind“. Das macht aber nichts: „Der Spaß steht im Vordergrund, auch wenn wir natürlich die Schritte und Bewegungen alle perfekt umsetzen wollen“, sagt Jenny Gedig. Und diese Freude kommt während der Tänze auch beim begeisterten Publikum an. „Schön, wenn die Zuschauer sich mitfreuen“, sagt Saskia Wimmer.

Auch neue Mitglieder sind willkommen, tänzerische Erfahrungen – viele haben früher vor allem bei der Zonser Stadtwache getanzt – sind zwar gut, aber keine Voraussetzung: „Wichtig ist, dass sich die Gruppe gut versteht, nicht, dass man alles schon kann“, sagt Michelle Büttgen. Am Rosenmontag zieht „Gut am Glas“ als Fußgruppe im Rosenmontagszug durch Zons – darauf freut sich die Garde schon sehr.

Mehr von RP ONLINE