Karneval 2018: Das war der Karnevalsumzug in Stürzelberg

Karnevalsumzug in Stürzelberg: Rhein in Flammen mal im Winter

Wind und Regenschauern konnten sie nicht abschrecken: Rund 300 Kostümierte zogen am Karnevalssonntag gut gelaunt in einem kleinen, aber sehenswerten "Zoch" durch den Rheinort Stürzelberg.

"Es ist eine Gruppe aus dem vergangenen Jahr nicht dabei, ansonsten sind es die bewährten Aktiven", erklärte Zugleiter Dirk Rosellen von der rot-weißen Stürzelberger Karnevalsgesellschaft (KG). Er und seine Vorstandskollegen atmeten auf, als just mit dem Startschuss an der Schulstraße die Sonne am ansonsten grauen Himmel zumindest kurzzeitig hervorlugte.

"Hauptsache trocken", brachte Vize-Vorsitzender Ralf Levering den sehnlichsten Wunsch der Jecken auf den Punkt. Nicht wenige Aktive hatten sich einen transparenten Regenponcho über das Kostüm gestülpt. Unerschrocken zeigten sich die Männer des örtlichen Bundestambourcorps (BTC). Sie führten im winterfesten jecken Outfit mit "kölschen Tön" den Zug an. Ihnen folgten die BTC-Frauen, die als fröhliche M&Ms eine der größten Fußgruppen stellten.

Einhörner, Hippies und Rhein-Flammen sorgten für weitere Farbtupfer auf den Straßen Stürzelbergs. Dazu mischten mit dem Kindertanzcorps, den Rheinperlen, den Lollypops, den Hupfdohlen und der Tanzgarde die Tanzformationen der KG mit. Die Grenzhof-Jecken grüßten als Sesamstraßen-Figuren ebenso von einem Großwagen wie der KG-Vorstand und Sponsoren. Das Schlusslicht bildete das Gefährt der Prinzengarde mit dem Kinder-Dreigestirn.

Prinz Lukas Piel, Jungfrau Mary-Kate Frotz und Bauer Tayler Frotz ließen Chipstüten, Fruchtgummi und Schokolade auf die Narren prasseln. Nach dem Zug ging die Sause im Schützenhaus und in den Gaststätten weiter.

(NGZ)