Dormagen: Karl-Hans und Ruth Keller feiern Diamanthochzeit

Dormagen: Karl-Hans und Ruth Keller feiern Diamanthochzeit

Heute vor 60 Jahren haben Karl-Hans und Ruth Keller den Bund fürs Leben geschlossen. Einander kennen gelernt haben die beiden Diamanthochzeiter in Rheydt. In Kempen geboren, war Karl-Hans Keller Anfang 1956 nach seinem Studium der evangelischen Theologie im Rahmen seine weiteren Ausbildung dorthin gekommen, wo er schon wenig später auf seine zukünftige Ehefrau Ruth Herbrecht treffen sollte.

Geboren ist die Diamantjubilarin in Emden, doch kam sie mit ihren Eltern bereits während ihres erstes Lebensjahrs in den damals noch eigenständigen Stadtteil des heutigen Mönchengladbach. Bereits kurz nach dem ersten Kennenlernen stand für den Theologen und die gelernte Erzieherin fest, dass sie ihre Zukunft gemeinsam verbringen wollten. Es folgte die Hochzeit am 9. April 1958. Daraufhin zog es das junge Ehepaar ein Jahr später von Rheydt nach Dormagen, wo Karl-Hans Keller eine Pfarrstelle antrat. Er wirkte unter anderem in den Pfarrbezirken Zons, Stürzelberg und Horrem. 1963 wurde der der erste Pfarrer der damals an der Ostpreußenallee neu erbauten Christuskirche.

Seine Frau Ruth ging in ihrer Rolle als Pfarrfrau und Mutter von vier Söhnen auf. Auch nachdem er 1994 offiziell seinen Ruhestand angetreten hatte, blieb Karl-Hans Keller noch etliche Jahre als Seelsorger aktiv, nahm Urlaubsvertretungen von Kollegen wahr und engagierte sich bis ins hohe Alter für die Kirche. Nur ein Beispiel: Noch 15 Jahre nach seiner Pensionierung leitete er einen Gesprächskreis über das Verhältnis von Darwinscher Evolutionstheorie und biblischem Schöpfungsbericht Bis heute hält es den 88-jährigen Großvater und die 83-jährige Großmutter von sechs Enkelkindern in Dormagen, wo sie heute ihren Ehrentag im Kreise ihrer Familie feiern werden.

(S.M.)