Dormagen: Karina Hahn wird Museumsleiterin

Dormagen : Karina Hahn wird Museumsleiterin

Nachfolgerin von Angelika Riemann übernimmt zum 1. Januar in Zons.

Nach neun Jahren als Leiterin des Kreismuseums Zons tritt Angelika Riemann zum Jahresende in den Ruhestand. Die bisherige Mitarbeiterin Anna Karina Hahn (33) wird ihre Nachfolgerin, wie Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes bestätigt: "Frau Hahn übernimmt zum 1. Januar 2017 die Museumsleitung." Er kündigt bereits an, dass auch die bisherige Stelle von Karina Hahn nachbesetzt werden soll. Angelika Riemann wird am 19. Januar in der Nordhalle des Kreiskulturzentrums nach fast 27 Jahren beim Rhein-Kreis offiziell verabschiedet.

Zudem soll am Kreiskulturzentrum Zons laut Lonnes für 2017 eine neue Stelle "Freiwilliges Kulturelles Jahr" für den Übergang zwischen Schule und Studium oder Ausbildung geschaffen werden. "Wir investieren in unser Kulturzentrum in Zons und machen 2017 nicht nur mit dem Erweiterungsbau des Kreisarchivs einen weiteren Schritt nach vorn", sagt der Kreisdezernent und verweist auf eine anstehende Erweiterung der Museumssammlung: "Das Kreismuseum Zons erhält voraussichtlich eine Jugendstil-Fliesensammlung hinzu."

Wenn nach der für Mai vorgesehenen Eröffnung des neuen Kreisarchivbaus Platz im bisherigen Archiv geschaffen wird, soll das Internationale Mundartarchiv Ludwig Soumagne profitieren, wie Lonnes erläutert: "Da wir ja nun keine Räume für die städtische Musikschule vorhalten müssen, können wir im Westflügel der Burg Friedestrom vielleicht Räume für das Mundartarchiv nutzen, zum Beispiel den Eingangsbereich." Das Archiv im Rhein-Kreis und das Mundartarchiv sollen noch stärker auf Digitalisierung setzen: "Da wollen wir die Zugänglichkeit des Archivguts und der Bibliothek durch digitale Erfassung weiter erhöhen", setzt Lonnes auf den Einsatz neuer Medien. Dazu zählen auch Hörbeiträge.

Für den beliebten Adventsmarkt im Museum kann sich Lonnes eine Ausweitung vorstellen: "Mit einem einheitlichen Konzept könnte man einen zusätzlichen Adventsmarkt im Park des Schlosses, direkt am Kreismuseum, etablieren" - zusammen mit der "Lebenden Krippe" der Kultur- und Heimatfreunde Zons und der Stadt Dormagen. "Ich bin für Gespräche offen", so Lonnes.

(NGZ)