Kabarett in Dormagen: Katie Freudenschuss tritt einen Tag früher auf

Kabarett in Dormagen : Katie Freudenschuss tritt einen Tag früher auf

Katie Freudenschuss tritt im Rahmen der städtischen Kabarett-Reihe bereits am Samstag, 21. März 2020, um 20 Uhr in der Kulturhalle auf – und damit einen Tag früher als zunächst für den 22. März geplant.

Weil die Sängerin, Pianistin und Songschreiberin allerdings für TV-Dreharbeiten verpflichtet worden ist, wird ihr Auftritt in Dormagen um einen Tag auf den 21. März vorverlegt. „Wir entsprechen gern dem Wunsch von Katie Freudenschuss. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können gegen eine andere Veranstaltung getauscht werden“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Mit „Einfach Compli-Katie!“ garantiert Katie Freudenschuss einen kurzweiligen Abend über Liebe, Frauengold, 72 Jungfrauen, und Melania Trump. Sie spielt und singt stimmgewaltig, schlagfertig und mit großer musikalischer Vielfalt. Ihr Abend ist Bestandteil der Kabarett-Reihe für das erste Halbjahr 2020 in der Dormagener Kulturhalle.

Die Hälfte aller Karten hat das Kulturbüro bereits verkauft. Nur noch 30 Tickets gibt es für die „Schlachtplatte – die Jahresendabrechnung“ am Sonntag, 12. Januar, um 20 Uhr. Robert Griess, Lisa Catena, Sarah Hakenberg und Dagmar Schönleber rechnen mit dem Wahn- und Schwachsinn des abgelaufenen Jahres ab. Groß ist das Interesse auch an „Onkel Fisch“. Das Satire-Duo gastiert mit seinem Programm „Populisten haften für ihre Kinder“ am Samstag, 15. Februar, um 20 Uhr in der Kulturhalle. „Onkel Fisch“ wagt sich mit viel Witz tief in den Sumpf der einfachen Wahrheiten. Mit „Leben im Plus“ beschließt Chin Meyer am Freitag, 3. April, um 20 Uhr das erste Kabarett-Halbjahr. Geistvoll, bissig und liebevoll durchforstet der Humor-Meister der Finanzwelt absurde Widersprüche von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Das Kulturbüro bietet Abos für drei Vorstellungen nach Wahl (54 Euro) und Einzelkarten (21 Euro) im Kulturhaus, Langemarkstraße 1–3 an. Bestellungen auch unter 02133 257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de. Infos auf www.kulturbuero-dormagen.de.

(cw-)
Mehr von RP ONLINE