1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Jecker Empfang im Dormagener Rathaus für die Kindertollitäten

Stadt Dormagen und KG „Ahl Dormagener Junge“ : Jecker Empfang im Rathaus für die Kindertollitäten

Die „Großen“ durften nur zuschauen und die Kinder begleiten: Bereits zum vierten Mal seit 2017 hatten die Stadt Dormagen und die Karnevalsgesellschaft „Ahl Dormagener Junge“ die Kindertollitäten aus der Region zum närrischen Empfang eingeladen.

Die „Großen“ durften nur zuschauen und die Kinder begleiten: Es war ein Nachmittag, der ganz im Zeichen der jungen Jecken stand. Bereits zum vierten Mal seit 2017 hatten die Stadt Dormagen und die Karnevalsgesellschaft „Ahl Dormagener Junge“ die Kindertollitäten aus der Region zum närrischen Empfang eingeladen. Dort feierten sie im Großen Trausaal zu „Alaaf“, „Helau“ oder „Alau“ und setzten gemeinsam das „Kindergrundgesetz 2020“ in Kraft.„Dormagen ist eine kinderfreundliche Stadt. Deshalb möchten wir die Kindertollitäten mit dieser Veranstaltung in den Mittelpunkt stellen“, sagte Bürgermeister Erik Lierenfeld, „denn im Karneval sind die Kleinen oft die Größten und haben am meisten ,Spaß an d’r Freud‘.“ Das war deutlich im Historischen Rathaus zu sehen, als die jungen Narrenherrscher mit Reden, anderen Darbietungen und viel guter Laune glänzten. „Mit diesem Empfang wollen wir die karnevalistische Freundschaft über Stadt- und Kreisgrenzen hinaus pflegen – sogar bis auf die ,schäl Sick’“, sagte Lierenfeld, dem sein Stellvertreter Michael Dries und KG-Präsident Jens Wagner zur Seite standen.Neben dem Dormagener Kinderdreigestirn Prinz Luana, Bauer Julian und Jungfrau Julia waren sieben befreundete Kindertollitäten der Einladung gefolgt. Traditionell die Jüngsten kommen von der KG Rut-Wieß Rommerskirchen: Prinz Henry und Prinzessin Anastasia, sind beide sechs Jahre alt. Den Närrischen Sprötz-Trupp aus Gustorf repräsentierten Prinz Ben und Prinzessin Hannah-Marie. Wie bereits in den Vorjahren waren die Blauen Fünkchen aus Neuss zu Gast – mit Prinz Phil und Prinzessin Lea, die forderten: „Schokolade wird zum Gemüse erklärt“. Für die KG Op de Höh Uerdingen nahm Prinzessin Marie teil. Die Große Monheimer KG war mit Prinz Marlon und Prinzessin Paula vertreten, der Heimatverein Postalia Langenfeld wurde durch Prinz Fritz und Prinzessin Vivien repräsentiert. Von der Düsseldorfer Prinzengarde waren Prinz Ben und Venetia Denise zu Gast. Schön, dass ihr Solomariechen Emma zum Cat-Ballou-Liebeslied auf Köln („Et jitt kei Wood“) beeindruckend tanzte, inklusive Radschlag und Spagat.

  • Dieses Team ging 2019 für Covestro
    Anmeldungsphase beginnt : Stadtradeln für Dormagen steht in den Startlöchern
  • Prinzessin Beatrice kommt zur Hochzeit von
    Nachwuchs im Königshaus : Prinzessin Beatrice ist schwanger - zwölftes Queen-Urenkelkind
  • Kreis hatte Bundeswehr um Hilfe gebeten : Dormagener Reservisten beenden ihren Einsatz im Gesundheitsamt

Das Kinder-Grundgesetz 2020, das die Tollitäten feierlich unterschieben, beeinhaltet tolle Paragrafen für die Karnevalszeit: „Die üblichen Zeiten, zu denen ins Bett gegangen werden muss, sind außer Kraft gesetzt“ und „Kein Kind muss sein Zimmer aufräumen, darum kümmern sich die Eltern“ sind nur zwei Beispiele aus den elf Geboten, die ab jetzt bis Aschermittwoch gelten.

Die begehrten Orden für die Kindertollitäten waren erneut von Ingo Bouvelet gespendet wurden. Das war auch der Grund, dass ein „sehr großes Kinderdreigestirn“ außer der Reihe am Empfang der Kinder teilnahm. Denn Bouvelet, der als Jungfrau „Arielle“ Teil des Dreigestirns der KG „Ahl Dormagener Junge“ ist, nahm mit Prinz Ralf I. (Manderscheid) und Bauer Stefan (Rennings) ebenfalls am Kindertollitätenempfang teil. „Ich freue mich darüber, wie viel Spaß die Kinder hier haben“, sagte Bouvelet, der mit seinen Dreigestirnskollegen den Kindern gern die Bühne überließ.