Interview mit Martin Voigt, Vorsitzender der Bürgerstiftung Dormagen

Interview mit Martin Voigt, Vorsitzender der Bürgerstiftung Dormagen : „Mitarbeit und Ideen sind höchst willkommen“

Die Bürgerstiftung Dormagen setzt im elften Jahr ihres Bestehens auf einen Mix aus Bewährtem und Neuem.

Herr Voigt, gerade haben Sie den ersten Teil Ihrer „Wettschuld“ eingelöst und gemeinsam mit Bürgermeister Erik Lierenfeld und Wettpate Hermann Gröhe einen Einsatzwagen des Deutschen Roten Kreuzes in Horrem gewaschen. Wie gefällt Ihnen die Auswahl der sozialen Tätigkeiten?

Martin Voigt Das Wagenwaschen hat sogar Spaß gemacht, auch wenn es nicht ganz so kalt hätte sein müssen. Aber das ist Ehrensache, jetzt freue ich mich auf die weiteren Termine beim Badminton und in der Natur. Und ich bin den Dormagenerinnen und Dormagenern sehr dankbar dafür, dass sie uns so unglaublich toll unterstützt haben, dass wir unser ambitioniertes Wettziel – 65.000 Euro im Jahr 2018 für die Bürgerstiftung als Zustiftung zu sammeln – nicht nur erreicht, sondern sogar um 10.000 Euro übertroffen haben. Das ist großartig. Und ich freue mich auch darüber, dass viele Dormagener mitgemacht haben, da hat jeder Euro geholfen.

Ein Ziel im Jahr des zehnjährigen Bestehens war ja auch, dass die Bürgerstiftung noch bekannter wird. Ist das gelungen?

Voigt Ja, wir hören immer wieder, dass zwar unsere Aktionen wie der Adventskalender oder die Kunstkästen bekannt sind, aber nicht immer mit der Bürgerstiftung verbunden werden. Aber das ändert sich, so waren unsere Adventskalender schon am 22. November ausverkauft, da die Bürger gezielt danach gefragt und auf unsere Verkaufsaktionen gewartet haben. Da werden wir 2019 mehr drucken lassen und verbessern nochmal deutlich die Organisation und Abwicklung.

Welche Aktionen plant die Bürgerstiftung für dieses Jahr?

Voigt Unsere Projekte sollen den Dormagenern zugutekommen. So planen wir wieder das Sportfest PaDoKi, die Paralympics für Dormagener Kinder, die am 6. Mai in den TSV-Hallen stattfinden. Auch ein Frühstück mit Herz soll es in Zukunft wieder geben, ebenso den Adventskalender. Dazu läuft unser Projekt „Fit für die Sekundarstufe I“ weiter, bei dem pädagogische Fachkräfte mit Kindern vor allem Deutsch lernen und sie so fördern, dass sie die weiterführende Schule erreichen. Auch das Bemalen von Stromkästen, die Kunstkästen-Aktion, geht weiter und vieles mehr.

Das sind viele Projekte – wie stemmt die Bürgerstiftung das?

Voigt Wir versuchen, die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen. Daher suchen wir auch Mitstreiter, die Spaß daran haben, uns zu unterstützen. Das können einzelne Projekte wie PaDoKi sein, wo wir über 100 Helfer benötigen, oder ständige Hilfe. Da sind wir sehr offen. Auch neue Projekte können vorgeschlagen werden. Mitarbeit und Ideen sind höchst willkommen!

Mehr von RP ONLINE