1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Interkulturelle Woche startet

Dormagen : Interkulturelle Woche startet

Mit einer "Interkulturellen Woche" möchte der Integrationsrat den Dialog zwischen den Kulturen und Religionen weiter verbessern. "Nur wenn wir uns kennen, bleiben wir uns nicht fremd", sagt Vorsitzender Mehmet Güneysu.

Nicht nur der Besuch von Papst Benedikt XVI. in Deutschland lässt die Dormagener über Religion und Kultur diskutieren. Bei der "Interkulturellen Woche", die von morgen bis zum 1. Oktober veranstaltet wird, geht es um das Kennenlernen anderer Menschen und ihrer Kultur. Der städtische Integrationsrat möchte so für noch mehr Verständnis füreinander sorgen. "Nur wenn wir uns gegenseitig kennen, bleiben wir uns nicht fremd", sagt Integrationsrats-Vorsitzender Mehmet Güneysu.

Einmal im Jahr veranstaltet das Gremium diese Kennenlern-Woche. "Wir wollen mit verschiedenen Veranstaltungen die Vielfalt der Menschen in Dormagen hervorheben", so Güneysu. Dabei geht es beim Auftakt am morgigen Sonntag um 19 Uhr im Jugendcafé Micado an der Kölner Straße 36 um den Alltag der einzelnen Religionen. Die Besucher können bei der Veranstaltung des "Rates der Religionen" erfahren, wie ein typischer Tag im Leben eines Moslems, eines Katholiken, eines evangelischen Christen, eines Baptisten oder eines Bahai's aussieht. "Seit 2006 sorgt der Rat der Religionen für ein besseres Miteinander, für Meinungsaustausch und gemeinsame Veranstaltungen", lobt Dezernent Gerd Trzeszkowski das gute Miteinander.

Auch Schüler beteiligen sich an der Interkulturellen Woche mit der Ausstellung "Lebensträume – starke Brücken ins Leben": Die Realschule Hackenbroich und der Kinder- und Jugendtreff St. Katharina präsentieren mit dem Jugendmigrationsdienst die Ergebnisse eines Theaterprojekts am Montag, 26. September, ab 20 Uhr in der Stadtbibliothek am Marktplatz.

Einen heiter-ironischen Einblick in deutsch-türkische Befindlichkeiten bietet der Kabarettist Muhsin Omurca am Mittwoch, 28. September, um 20 Uhr in der Kulturhalle. Der Künstler heißt die Besucher dort im "Türkenhimmel" – so der Titel seines Programms – willkommen. Darin entlarvt er schonungslos Nationalismen. Karten für 10 Euro gibt es im Integrationsbüro und in der City-Buchhandlung.

Zur Abschlussveranstaltung der "Interkulturellen Woche" am Samstag, 1. Oktober, erwartet die Stadt Dormagen hohen Besuch: ab 19 Uhr haben sich der türkische Generalkonsul Firat Sunel und Staatssekretärin Zülfiye Kaykin vom NRW-Integrationsministerium in der "Kulle" angekündigt. Neben dem beliebten "Tischlein deck dich international", zu dem jeder eine Speise aus seinem Heimatland mitbringen kann, wird es eine Podiumsdiskussion zu "50 Jahre Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei" geben.

(NGZ)