1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Flüchtlingsheime in Dormagen: In drei Jahren 100 Asylbewerber mehr

Flüchtlingsheime in Dormagen : In drei Jahren 100 Asylbewerber mehr

161 Asylbewerber leben zurzeit in Dormagen, 2011 waren es noch 61. 21 Flüchtlinge sollen in den nächsten drei Monaten noch kommen.

Es gibt weder einen Sicherheitsdienst noch eine 24-Stunden-Betreuung in den beiden Wohnheimen für Asylbewerber in Dormagen. Lediglich zwei Hausmeister der Stadt schauen dort nach dem Rechten, wenn nötig, holen sie Hilfe. In diesem Jahr, sagt Sozialdezernent Gerd Trzeszkowski, habe es einen Polizeieinsatz gegeben, weil sich Anwohner durch laute Musik aus einem Ghettobluster gestört gefühlt hätten. Ansonsten: keine Auffälligkeiten.

161 Flüchtlinge aus 31 Nationen leben augenblicklich in Dormagen (Stand 22. September 2014), davon 144 in den beiden Wohnheimen in Hackenbroich an der Elsa-Brändström-Straße und in Rheinfeld an der Rheinfelder-Straße. Weitere 17 sind in den Obdachlosenunterkünften (Rheinfeld und Delrath) untergebracht. Dort leben auch 33 Obdachlose (Stand 29. September). Im vergangenen Jahr waren es 19 Asylbewerber weniger, nämlich 142, 2011 sogar nur 61, während es 1998 infolge des Balkankrieges 427 waren.