1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

In Dormagen: Viel Unterhaltung beim Frühlings- und Europafest in der City

Innenstadt Dormagen : Viel Unterhaltung beim Frühlings- und Europafest in der City

Ein Wochenende mit zwei Tagen, die zusammengehören, aber doch sehr unterschiedlich sind. Denn beim großen Frühlingsfest gibt es am Samstag und Sonntag unterschiedliche Schwerpunkte. Eine Übersicht.

. Der Samstag gehört Europa – verschiedene Organisationen werben mit internationaler Musik, Information und Interaktion für die Teilnahme an der Wahl zum Europäischen Parlament.  Los geht‘s um 11 Uhr mit einer Welt-Uraufführung, wenn das Jugendsinfonieorchester unter Leitung von Dan Zemlicka Beethovens „Ode an die Freude“, die offizielle Europahymne, anstimmt. Sonntag  herrscht dann beim Frühlingsfest (City-Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr): Einkaufsspaß und jede Menge Action auf und neben dem blauen Teppich in der Innenstadt.  Wer den blauen Teppich von Nord nach Süd abläuft, trifft zunächst auf Büchertrödler, die ihre ausgelesenen Bestseller und Klassiker für kleines Geld in neue Hände geben. Ab 12 Uhr kann geschmökert werden. Zum Kulturgut Buch passen die Kunstaktionen, für die die City-Offensive Dormagen (CiDo) sorgt. Besucher können sich von einem Profi porträtieren lassen, mit Naturmaterialien kreativ basteln oder einem Pflastermaler über die Schulter schauen.

Trubeliger Dreh- und Angelpunkt des Unterhaltungsprogramms bei den City-Stadtfesten ist der Paul-Wierich-Platz vor dem Historischen Rathaus. Die Zonser Garnison lässt bei ihrem Aufmarsch Rüstung und Schwerter klappern (13.30 Uhr), lädt die Tanzschule Jochen Jüttner zur Tanzstunde unter freiem Himmel ein (15 Uhr) und startet der Spaß- und Flossenlauf auf dem blauen Teppich (16 Uhr). Kinder und Jugendliche aus der Turnabteilung des TSV Bayer werden vor dem Historischen Rathaus ihr Können zeigen (16.30 Uhr). Schlemmen und Spielen lautet die Devise für alle, die weiter nach Süden schlendern und sich vom Duft der Foodtrucks zunächst einmal bis zum Kappesberg leiten lassen. Der Weg führt weiter durch den blauen Torbogen ins Kö-Kinderland, das sich über die Kölner Straße fast bis zu St. Michael erstreckt. Dort gibt es für die Jüngeren Sandspiele, Ponyreiten, Hüpfburg oder Kinderschminken. Der Händlermarkt flankiert das gesamte Frühlingsfest-Wochenende.