1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Im Bordell nicht bezahlt: Flucht endete an Ampelmast

Dormagen : Im Bordell nicht bezahlt: Flucht endete an Ampelmast

Drei Männer sind am Donnerstag gegen 3.20 Uhr aus dem Saunaclub Harem an der Rostocker Straße geflohen ohne zu zahlen. Auf ihrer Flucht vor der Polizei fuhren die Männer mit ihrem Auto gegen einen Ampelmast und konnten gefasst werden.

Als die informierte Polizei auf die Rostocker Straße einbogen, kam ihnen der verdächtige Audi mit französischem Kennzeichen ohne Fahrlicht entgegen. Dessen Fahrer beschleunigte sofort, bog auf die Mathias-Giesen-Straße ab und flüchtete in Richtung Kreisstraße 18.

Weit kam das Fahrzeug jedoch nicht. In einem Kurvenverlauf verlor der unbekannte Fahrer aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Wagen. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Ampelmast an der Kreuzung K 18 / Mathias-Giesen-Straße/Parallelweg.

Durch die Wucht des Aufpralls lösten sich einige Lichtkästen und fielen auf die Straße. Der Mast geriet leicht in Schieflage; die gesamte Ampelanlage an der Kreuzung fiel komplett aus.

Die drei Männer (18, 19, 26 Jahre alt), ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wurden vorläufig festgenommen und zur Wache gefahren. Der 26-Jährige war leicht verletzt und stand unter Alkoholeinfluss.

Ihm wurde auf der Wache durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Sachschaden ist erheblich und beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Der abgerissenen Ampelmast wurde von einem Bereitschaftsdienst abgesichert; ausgelaufene Betriebsstoffe entsorgte die Feuerwehr.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße 18 gesperrt, der Verkehr durch Polizeibeamte abgeleitet. Wer zum Unfallzeitpunkt den Audi A3 gelenkt hat, ist momentan nicht bekannt. Die Ermittlungen gegen das Trio, das sich bislang ausschweigt, übernahmen Beamte des Fachkommissariats.

(jco)