1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Hit-Markt verlässt die IG Top West

Dormagen : Hit-Markt verlässt die IG Top West

Offenbar sind die Differenzen über die Trödelmärkte der Grund.

Das Gewerbefest Top West am Sonntag war trotz anfänglichen Regens ein guter Erfolg für die Händlerschaft: viele Besucher und mit dem Tag der Vereine eine gelungene Premiere. Ob das im kommenden Jahr auch so sein wird, ist fraglich. Denn nach heutigem Stand wäre der Hit-Markt nicht mehr dabei, der seine Mitgliedschaft zum Jahresende in der Interessengemeinschaft (IG) Top West gekündigt hat. Ein schwerer Schlag für die Kaufmannschaft in diesem Areal, weil der Hit-Markt "ein starker Player" dort ist, wie IG-Vorsitzender Norbert Heinen klar sagt. Er wünscht sich einen Rückkehr, aber er formuliert auch: "Wenn dies nicht möglich ist, wäre dies kein Weltuntergang."

Zu den Gründen halten sich beide Seiten bedeckt. Thomas Dümmer, Leiter des Hit-Marktes, spricht von "ein paar Differenzen, aber öffentlich wollen wir nicht darüber sprechen." Noch in diesem Monat soll es gemeinsame Gespräche geben, um einen Weg aus der Krise zu finden. Für Dümmer selbst war die Kündigung kurz vor dem verkaufsoffenen Sonntag "etwas problematisch. Aber jetzt sind Tatsachen geschaffen, und wir müssen sehen, wie es weitergeht."

Klar scheint, dass es nichts Persönliches zwischen den Männern an der Spitze ist. Die sehen sich beim TSV-Handball, trinken zusammen ein Bier und sind Leidensgenossen beim Thema 1. FC Köln. Der größte Knackpunkt dürften die zwölf Trödelmärkte sein, die in jedem Jahr auf dem Parkplatz vor dem Hit-Markt veranstaltet werden. "Das sind Neuwaren-Märkte", behauptet Norbert Heinen und legt damit den Finger in die Wunde. Denn dem Gros der IG-Mitglieder sind sie ein Dorn im Auge. Dadurch werde der stationäre Einzelhandel geschädigt, lautet nicht nur die Argumentation der IG, sondern auch der CiDo in der Innenstadt. "Die Mitglieder haben uns beauftragt, einen Beschwerdebrief an den Bürgermeister zu schicken, und dieser Brief ist auch richtig", sagt Heinen. Der IG-Vorsitzende sagt aber auch: "Rechtlich ist der Hit-Markt auf der sicheren Seite." Ob eine Begrenzung der Neuwaren auf die Hälfte der dort angebotenen Waren schon ein zielführender Kompromiss wäre, lässt Heinen offen. Thomas Dümmer weiß um die Bedeutung seines Marktes in der IG, aber: "In einem solchen Gewerbepark zählt nur der Teamgedanke."

(schum)