Heimatfreunde erinnern mit Ausstellung an alte Kneipen in Hackenbroich

Ausstellung in Dormagen : Heimatfreunde erinnern an alte Kneipen in Hackenbroich

Kneipen sind besondere Treffpunkte in den einzelnen Orten und damit ein wesentlicher Bestandteil für Heimatverbundenheit. Daher organisierten die Heimatfreunde Hackenbroich die Ausstellung „Kneipen gestern und heute in Hackenbroich und Hackhausen“.

Die Ausstellung informierte über die ehemals neun Gasstätten der beiden Stadtteile, begonnen in der Mitte des 19. Jahrhundert bis zu aktuellen Fotos der zwei noch verbliebenen Gasstätten.

Die Mitglieder der Heimatfreunde Hackenbroich suchten nach Fotos, die zeigen, was so alles in Kneipen passiert. „Dafür haben wir auch mit den ehemaligen Wirten gesprochen“, erklärt Otto Ohligschläger, einer der Mitglieder der Heimatfreunde Hackenbroich. Die Ausstellung fand in der „Alten Schule“ in Hackenbroich statt. Insgesamt zehn Stellwände konnten die Initiatoren der Ausstellung mit Fotos und Geschichten füllen.

Bei Kaffee und Waffeln wurden Erinnerungen ausgetauscht. „Besonders schön war, dass auch etliche gekommen sind, die schon lange nicht mehr in Hackenbroich waren“, erklärt Ohligschläger. „Wir haben zusammen gesessen, und uns Geschichten erzählt, es waren auch viele junge Leute da.“ Für die Heimatfreunde sind Kneipen „ganz besondere Orte in Dörfern“. Und Treffpunkt für jede Altersklasse. „Von den rund 200 Besuchern haben wir ein sehr positives Feedback erhalten“, sagt der Heimatfreund.

Ungefähr alle zwei Jahre organisieren die Heimatfreunde Hackenbroich eine Ausstellung. Aber bereits im nächsten Jahr geht es weiter: Eine Ausstellung für 2020 ist bereits in Planung, Unterstützer können sich mit alten Dorfansichten an Markus Nicolini wenden.