1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Heimatfest in Dormagen: Rheinfelder krönen neues Maikönigspaar

Heimatfest in Dormagen : Rheinfelder krönen neues Maikönigspaar

Nach einer langen Durststrecke durfte wieder traditionell in den Mai getanzt werden. Am Wochenende wurde das neue Maikönigspaar aus Rheinfeld nach alter Sitte auf dem Gelände um die Gaststätte Haus Dick ausgerufen.

Axel Schoenen, der 2. Vorsitzende des Heimatverein Rheinfeld, nahm die offizielle Krönung des neuen Maipaares Stefanie Kircher und André Kolfenbach vor. Nach insgesamt drei langen Jahren, davon zwei der Pandemie geschuldet, mussten Selina Drecnik und Tim Kluth ihre Königsketten an das Maikönigspaar 2022/ 2023 übergeben und erhielten stattdessen kleine Königs-Anstecknadeln. Stefanie Kircher kommt aus Rheinfeld und macht zur Zeit eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Seit 2004 ist Stefanie Funkemariechen, erst bei der KGADJ in Dormagen gewesen und aktuell tanzt sie in Delhoven bei der Showtanzgruppe „Six-Pack“. André Kolfenbach hat nach dem Fachabitur eine Ausbildung zum Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleitungenbeendet und arbeitet seitdem im Familien-Unternehmen. Hin und wieder ist er auch als LKW-Fahrer tätig. Im Jahr 2013 hat ihn das Schützenwesen gepackt und er ist den Rheinfelder Schützen beigetreten und seit 2015 fungiert er als Trainer für das Männerballett „de Geschknöppele“ der KGADJ.

  • Bauunternehmer Udo Bünz, Tafel-Chefin Claudia Manousek,
    „Tafel“ in Dormagen : Neubau wird deutlich teurer
  • Reporterin Saskia Karbowiak ist aufs Rad
    Radfahren in Dormagen : Das Paradies für Radler liegt am Rhein
  • Drei riesige Strohpuppen weisen auf das
    Vorster Schützen- und Heimatfest : Die Bürger Junggesellen laden ein

Theoretisch könnten nach langer Corona-Pause Volks- und Heimatfeste wieder stattfinden, doch nach Feiern sei dem Vorstand des Heimatverein Rheinfeld angesichts der „epidemischen Lage und der Lage in der Ukraine“ nicht zumute. Dennoch ist ein kleiner Empfang und Kranzniederlegung geplant. In einem Mehrheitsbeschluss haben die Vorstandsmitglieder entschieden, dass „auf Grund der Infektionszahlen und dem Ausmaß des Krieges in der Ukraine ein Fest in gewohntem Umfang der falsche Weg ist“.

Am Samstag, 7. Mai, werden dennoch in Andenken an die verstorbenen Vorstandsmitglieder Blumen auf dem neuen Friedhof in Dormagen niedergelegt. Im Anschluss wird das neue Maikönigspaar auf der Festwiese zu den Maieichen ihren „Königs-Baum“ pflanzen. Für Sonntag, 8. Mai, wird es lediglich einen kleinen Empfang für geladene Ehrengäste geben. Um 14 Uhr ist ein kleiner Aufmarsch Richtung Ehrenmal, über den Sandberg, die Andreasstraße und Theodor-Bremer-Straße geplant. Es wird eine Rede des 1. Vorsitzenden Thomas Stube sowie einen anschließenden großen Zapfenstreich geben.  Im Anschluss spielen das Tambourcorps „Feste Zons 1924“ und die Vereinigte Jägerkapelle Straberg 1926 noch ein Platzkonzert.