Gute Nachbarschaft: Chempark unterstützt Projekte in Dormagen

Gute Nachbarschaft : Chempark fördert Projekte in Dormagen

Chempark-Unternehmen wie Arlanxeo, Bayer, Covestro, Currenta und Lanxess präsentieren, wie sie in Bildung, Umwelt, Sport, Kultur und Gesellschaft viele Millionen Euro investieren.

In Bildung investieren, um das Interesse an Naturwissenschaften zu fördern, so dass qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen. Das ist ein Grund, weswegen Unternehmen aus dem Chempark Dormagen Projekte an Schulen fördern. Aber es gibt weitere Gründe: „Wir nehmen unsere soziale und gesellschaftliche Verantwortung ernst, sehen uns als integralen Bestandteil der Stadt, in der wir gestalten und Fußabdrücke hinterlassen wollen“, betonte Chempark-Leiter Lars Friedrich bei der Vorstellung des Nachbarschafts-Engagement des Chemparks. Denn auch die Mitarbeiter leben und engagieren sich ehrenamtlich in Dormagen.

Trotz des Drucks, dem auch der Chempark unterworfen sei, funktioniere die Zusammenarbeit in Dormagen hervorragend, lobte Friedrich, der „ein Bekenntnis für diesen tollen Standort“ abgab. Hier herrsche eine „gute Nachbarschaft“. „Wir wollen akzeptiert und gewollt werden“, wies Friedrich auf die große Bandbreite der Vereine und Projekte hin, die aus dem Chempark Dormagen heraus mit vielen Millionen Euro und struktureller Netzwerkarbeit unterstützt werden.

Ein Beispiele ist das Sportfest „PaDoKi“ (Paralympics für Dormagener Kinder), das die Bürgerstiftung seit 2013 alle zwei Jahre ausrichtet. Wie Hans-Jürgen Peters von den strahlenden Gesichtern der Teilnehmer mit Behinderung berichtete, berührte die anderen Projektvertreter so sehr, dass er schon Helfer-Zusagen für 2021 erhielt. Currenta unterstützt das Sportfest, „eins meiner Herzensprojekte“, wie Jobst Wierich, Leiter Politik und Bürgerdialog, bekannte, mit Spenden und helfenden Auszubildenden. Insgesamt 250 Projekte fördert Currenta an den drei Standorten.

In Schnupperkursen vermittelt Arlanxeo Einblicke in die Chemie, investiert in die Ausbildung und stärkt mit Spenden Bürger und Stadt. „Wir stellen ab 2020 erstmals 20 Ausbildungsplätze zur Verfügung und versuchen in Schülerworkshops die Faszination für Naturwissenschaften zu vermitteln“, erklärte Geschäftsführer Stefan Rittmann.

Die Bayer AG hat ihre Stiftungsarbeit ausgebaut „Im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Engagements steht der Mensch“, erläuterte Sprecher Hans-Bernd Schmitz. 2019 wurden Projekte am BvA, der BvS-Gesamtschule und der Realschule Hackenbroich ugefördert.

Covestro unterstützt in Dormagen neben den Bayer-Sport- und Kulturvereinen Projekte, die die Digitalisierung vorantreiben und die Stadt verschönern. Auf diese „Brighter Places“ machte Unternehmenssprecher Jochen Klüner aufmerksam. Mit dem DINT-Forum hat Covestro der Stadt den Aufbau eines modern ausgestatteten, außerschulischen Lernorts in der VHS ermöglicht. Bald folgt das kleine Amphitheater.

Lanxess investiert in Workshops, Labortage und Schulprojekte. „Mit unserer Bildungsinitiative wollen wir die Begeisterung für die Naturwissenschaften bei den Schülern wecken“, sagt Nina Hasenkamp. Am NGK wird mit Lanxess-Hilfe eine neue 3D-Drucker-AG aufgebaut.