Dormagen: Gut besuchte vierte Boogie-Nacht

Dormagen : Gut besuchte vierte Boogie-Nacht

Bewerben brauchte Volkmar Hess die vierte "Boogie meets Swing Night" in der "Kulle" nicht: Allein durch Mundpropaganda und Hess' Kontakte in die Swing-Szene war der Tanzball ausgebucht. "Wir haben Tanzvereine aus Viersen, Düsseldorf, Köln und sogar Paare aus der Eifel zu Gast", umreißt der Kulturbunt-Macher den Einzugskreis und schaut zufrieden auf das fröhliche und bunte Spektakel, das sich am Samstagabend in der Kulle entfaltet. Der Eintritt war frei, gesammelt wurde für die Erstellung des Kulturbunt-Programms.

120 Gäste, mehr sollten es nicht sein, damit Platz bleibt für die Tanzfläche, die gut die Hälfte des Saals einnimmt. Petticoats in leuchtenden Farben, Kleider mit Pünktchen und Blumenmustern, zwischendrin ein Dress im Leo-Look, fegen übers Parkett. Überall stecken Haarspangen in kunstvoll drapierten Frisuren, glitzern Halsketten und leuchten sorgsam nachgezogene Lippen in Rot: Stil spielt eine große Rolle in der Szene, die Mode, Musik und Tanz der 1950-er Jahre huldigt. "Wer einmal Blut geleckt hat, bleibt der Geschichte treu", sagt Martina Börner von den "Rebel Diamonds Cologne" lachend und erklärt das Lebensgefühl jener Dekade mit "Freude, pure Lebensfreude". Und wirklich verströmen die Tanzpaare, die sich zur handgemachten Musik von "Blue Moon" aus Viersen übers Parkett bewegen, gute Laune pur. Wer nicht schwooft, ist ins Gespräch vertieft. Die Kulturbunt-Familie ist präsent, Pianist Michael Stamm spielt ein Geburtstagsständchen für Helmut Schiffers, Rica von den Wild West Roses gibt Würstchen aus.

Wer's besonders stilecht mag, ist im Cadillac angereist, wie Horst Schnell aus Köln, landesweit als "Cadillac Horst" bekannt und heute in einem blauen 84-er Fleetwood unterwegs. "Rein in den Cadillac, eine stabile Elvis-Kassette eingelegt und ein stabiles Mädel neben mir, es gibt nichts Besseres", grinst Schnell.

Bianca und Nils, beide Ende 20, sind das jüngste Tanzpaar. Tatsächlich hat der Charme der Swinging Fifties sie zusammen geführt - beide tanzen bei der "Boogie Woogie Mafia" in Düsseldorf. "Die Musik der Zeit ist echt und original, heute kommt doch alles aus dem Computer", schwärmt Nils. Bianca brennt für die Eleganz des Paartanzes.

Die 5. Auflage der "Boogie meets Swing Night" steigt am Samstag, 17. November, in der Kulle als Benefiz-Ball für die Bürgerstiftung Dormagen. "Dass wir die Kulle nutzen dürfen, ist großes Glück", richtet Hess einen Dank an das städtische Kulturbüro: "Ein Saal mit so tollem Boden für Tänzer ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal für die Stadt."

(-fg)