1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Grundschule in Dormagen: Schimmel-Situation verschlechtert

Grundschule in Dormagen : Schimmel-Situation hat sich verschlechtert

Das Kontroll-Gutachten zum Schimmelbefall in den OGS-Räumen der Theodor-Angerhausen-Schule zeigt gegenüber der ersten Überprüfung keine Besserung.

Der städtische Eigenbetrieb schafft es offenbar nicht, die Schimmel-Problematik an der Theodor-Angerhausen-Grundschule in der Stadtmitte in den Griff zu bekommen. Mit einer „intensiven Grundreinigung“ soll der Problematik jetzt begegnet werden. Erfolg höchst ungewiss. Denn die zweite Untersuchung der Raumluft, deren Ergebnisse am Mittwoch öffentlich gemacht wurden, zeigen deutlich: Es ist gegenüber der ersten Messung im März nicht besser geworden. Im Gegenteil: War damals in zwei der vier betroffenen OGS-Räumen laut Gutachter eine Innenraumquelle als Ursache des Schimmels „wahrscheinlich“ und bei den beiden anderen „möglich“, so ergab die Nachprüfung: „Innenraumquelle wahrscheinlich“ in allen vier Räumen!

Für Kai Weber, Fraktionsvorsitzender der CDU, ist die Verschlechterung der Messergebnisse „eindeutig“. Seine Folgerung: „Ein Desaster! Ein weiteres von vielen anderen.“ Die Verantwortung dafür tragen aus seiner Sicht der Bürgermeister und der Eigenbetrieb. Weber sagt sarkastisch: „Es hat ja prima geklappt, dass der Bürgermeister den Eigenbetrieb zur Chefsache gemacht hat.“ Und: „Alle Maßnahmen zu Unterstützung des Eigenbetriebs haben nicht gewirkt.“ Die CDU sieht jedenfalls dringenden Handlungsbedarf und hinterfragt, ob eine Reinigung die zielführende Maßnahme ist. Die Stadt hat überdies angekündigt, jetzt ein Unternehmen mit der Entsorgung aller nicht gründlich zu reinigenden Einrichtungsgegenstände zu beauftragen. Genau dieses hatte der selbe Gutachter bereits in seiner ersten Expertise vom 1. April angeregt.

Bereits vor einer Woche hatte Andreas Hauser (UWG) gewarnt: „In Gebäuden mit Schimmelbefall und gerade in öffentlichen Gebäuden muss eine Abschottung der Räumlichkeiten erfolgen, welche durch den Schimmelbefall betroffen sind. Ansonsten riskiert man eine so genannte Sporenverschleppung in andere nicht kontaminierte Bereiche.“ Und dieses hat das zweite Gutachten ergeben. Hauser ist Abteilungsleiter eines auf Sanierungstechnik spezialisierten Unternehmens. Er spricht von einem „kompletten Versagen der verantwortlichen Personen“. Hauser weiter: „Unglaublich, dass anscheinend immer noch nicht die Ursache für den Schimmel gefunden worden ist.“

Aus Sicht der CDU müsse jetzt abgewogen werden, ob eine Sanierung oder ein Neubau richtig ist. Bürgermeister Erik Lierenfeld sagt: „Für die Angerhausen-Schule gilt das gleiche wie für alle zukünftigen Gebäude – Neubau vor Sanierung. Nur wenn die Sanierung von Gebäuden um ein vielfaches günstiger ist als der Neubau, sollten wir das in Erwägung ziehen. Ansonsten werde ich mich immer – wo möglich – für Neubauten einsetzen.“