1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Kindermund: Grundschüler dürfen über Essen abstimmen

Kindermund : Grundschüler dürfen über Essen abstimmen

Die Kinder aus der Tannenbuschschule haben auch eine Hirschpatenschaft und pflanzen Bäume.

DELHOVEN (ce) In Delhoven bleiben für Jannik Leufgen und Luna Viehrig, beide neun Jahre alt und aus der vierten Klasse der Tannenbusch-Schule, kaum Wünsche offen. Jannik geht nachmittags gerne zum Spielplatz im Neubaugebiet, wo er vor allem die große Drehplatte mag. Auch auf dem Schulhof lässt es sich gut spielen, besonders an der Tischtennisplatte. In seiner Freizeit lernt Jannik, dessen kleiner Bruder auch in die Tannenbusch-Schule geht, Karate.

Luna findet es in Delhoven sehr praktisch, "dass alle meine Freunde in der Nähe wohnen - meine beste Freundin sogar direkt gegenüber". Mittags isst Luna als OGS-Kind in der Schule und findet es gut, dass die Schüler über das Essen abstimmen können. Dazu legen sie Murmeln auf Smileys - etwa auf ein lachendes Gesicht für ein leckeres Essen. Nach der Hausaufgaben-Betreuung nimmt Luna dann an einer AG teil oder spielt. Mittwochs geht sie nach der Schule noch zum Reiten, und donnerstags lernt sie auch Karate.

Beide Kinder fühlen sich an ihrer Grundschule wohl, über die sie viel erzählen können. So habe die Schule schon zweimal den ersten Platz beim Wettbewerb "Walk to School" des Rhein-Kreises Neuss erzielt, bei dem möglichst viele Kinder sechs Wochen lang zu Fuß zur Schule gehen. Außerdem besuchen die Klassen manchmal den Tannenbusch, wo sie die Patenschaft über Hirsch "Hugo" übernommen haben. In der Nähe des Spielplatzes haben die Grundschüler 120 Tannen gepflanzt und jäten auch regelmäßig rund um die kleinen Bäume. Luna wünscht sich, dass die Tannenbusch-Besucher die Tännchen in Ruhe wachsen lassen, hat aber beobachtet, "dass einige da mit Stöcken draufhauen oder die Bäume abreißen".

(NGZ)