1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Grundschüler beschäftigen sich mit Tieren

Dormagen : Grundschüler beschäftigen sich mit Tieren

Projektwoche in der Schule Burg Hackenbroich: Mädchen und Jungen präsentierten zum Abschluss Ausstellungen.

Unter dem Motto "Tiere" stand die Projektwoche an der Grundschule Hackenbroich, die jetzt ihren Abschluss fand. Die insgesamt 320 Schüler präsentierten den Besuchern in 13 verschiedenen Themen-Gruppen, was sie in den vergangenen Tagen gelernt und erarbeitet hatten.

Bereits im Januar hatten Schulleiterin Larissa Goller-Wolf und das gesamte Lehrerkollegium mit den Planungen begonnen. Das zunächst ziemlich breitgefächerte und allgemeine Motto "Tiere" wurde schnell eingegrenzt. Die Lehrer hatten im Vorfeld eine grobe Themenauswahl festgelegt. Im Februar wählten die Schüler je nach Interesse eine Themen-Gruppe aus. Mit den Ideen der Kinder wurden die dann inhaltlich ausgearbeitet: Von Zootieren über Tiere in Alaska bis hin zu Schnecken und Katzen war alles dabei.

Neben theoretischem Wissen eigneten sich die Schüler in der Projektwoche mithilfe diverser Ausflüge auch eine praxisnahe Erfahrung an. So sahen beispielsweise die Kinder aus der Bienen-Gruppe den Bienen auf der Streuobstwiese in Gohr zu, eine andere Gruppe beobachtete das Sozialleben von Ameisen im Tannenbusch. Inspiriert von den Ausflügen malten und bastelten die Kinder die Tiere sowie deren Lebensraum nach. Am Freitag konnten sich die Besucher der Grundschule zahlreiche Ausstellungen ansehen und sich gleichzeitig über Projekte des "Tierschutzvereins Neuss" sowie der "Walschutzorganisation Sea Shepherd" informieren.

  • In diesem Bereich, am Kreisverkehr, überqueren
    Salm-Reifferscheidt-Allee in Hackenbroich : Tempolimit vor Grundschule abgelehnt
  • Sada Kilwa geht in Kenia zur
    Ratingen : Schüler übernehmen Patenschaft
  • Träger der Verlässlichen Grundschule in Hückeswagen
    Internationaler Bund in Hückeswagen : Eltern bekommen Geld zurück für Verlässliche Grundschule

Neben Abwechslung im Schulalltag erfüllte die Woche auch eine pädagogisch wertvolle Aufgabe. "Spielerisch können die Schüler von den Tieren noch einiges lernen", sagte Goller-Wolf. Denn manche Arten würden ein hervorragendes Sozialverhalten besitzen. Außerdem "sollen die Kinder ein Gespür für unsere Abhängigkeit von der Umwelt entwickeln", sagte Goller-Wolf. Das Ziel sei, dass die Grundschüler nach der Projektwoche ihren Lebensraum vermehrt schätzen und Respekt vor den Tieren gelernt haben.

Der zehnjährigen Lena hat ganz besonders der Kontakt zu echten Tieren viel Freude bereitet. Sie selbst war in der Schnecken-Gruppe aktiv. "Die Woche ging sehr schnell um und ich bin traurig, dass sie nun zu Ende ist", sagte Lena. Nach einer lehrreichen Woche kehrt nun für die Mädchen und Jungen wieder der ganz normale Schulalltag in der Grundschule ein - allerdings für nur eine Woche, denn am kommenden Freitag ist der letzte Schultag vor den zweiwöchigen Osterferien.

(NGZ)