Gründer nutzen neue Plattform zur Eigenpräsentation

Rathaus-Galerie : Gründer nutzen neue Plattform

„Unser Dormagen“ bringt Ladenverkauf und Online-Shop zusammen.

Es ist gut angelaufen, aber es kann noch besser werden. Aber wie? Erik Krüger und André Heryschek, die in der Rathaus-Galerie ein ganz besonderes Ladenlokal eröffnet haben, wissen es ganz genau: „Wir müssen noch genauer erklären, was wir hier machen.“ Neugierig sind die Passanten, die am Store vorbeigehen, hineinschauen und auch mal ihre Schritte hinein lenken. Aber: „Die meisten fragen nach, um was es hier geht“, sagt Krüger.

Deshalb soll jetzt bald auf einem Schild kurz und knapp die Idee erklärt werden: Dass Start-Ups, also Gründer, sich mit ihrer Geschäftsidee Kunden stellen und ihr Produkt präsentieren, ohne gleich ein teures Ladenlokal anmieten zu müssen, ohne zu wissen, ob ihre Geschäftsidee markttauglich ist. Die, die in „Unser Dormagen“, so heißt der Laden, ausstellen, machen gute Erfahrungen.

Da ist die Künstlerin Nahed Agwa aus Dormagen, die für drei Wochen ihre Bilder ausstellt „und auch verkauft“, betont Heryschek. Da ist Sven Mark, der leckere Burger brät oder das Möbeldesign-Atelier 228 und Justus Niebuhr mit seiner Uhrenkollektion „Justus Brown“. Krüger: „Die Gründer haben in der Zeit die Gelegenheit, sich mit ihrer Selbstständigkeit auszuprobieren.“ Also der Wechsel vom heimischen Schreibtisch oder der Werkstatt hinaus in die Öffentlichkeit. Ein Grundprinzip der Idee ist der Wechsel: Die Mietdauer ist mindestens eine Woche und längstens ein Monat. „Wir wollen diese Fluktuation“, so Heryschek.

Die gibt es schon bald. So wird die Wirtschaftsförderung in wenigen Tagen dort Werbung machen für Produkte „Made in Dormagen“. Richtig los geht es ab 1. November auch deshalb, weil das Projekt „Unser Dormagen“ dann mit seiner Geschäftsstelle in dieses Lokal zieht. Die eigene Präsenz soll dann auch die Idee noch besser unterstützen. Auch die dazu gehörige App soll von dort aus weiter ausgebaut werden. Eine Erfahrung haben die beiden Initiatoren schon gemacht: Die Gründer, die gerne in die Rathaus-Galerie wollen, kommen bislang allesamt aus Dormagen oder aus Rommerskirchen. Das ist auch so gewollt, wobei der Ansatz generell regional ist, „Interessenten aus Worringen sind natürlich auch willkommen“.

(schum)
Mehr von RP ONLINE