1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Große Familienfeier zur „Eisernen“

Dormagen : Große Familienfeier zur „Eisernen“

NIEVENHEIM (omo) Sie sind feste Größen im Nievenheimer Dorf- und Vereinsleben. Entsprechend groß dürfte deshalb auch die Gratulantenschar sein, die Gretchen und Johannes Hahn nun erwarten.

NIEVENHEIM (omo) Sie sind feste Größen im Nievenheimer Dorf- und Vereinsleben. Entsprechend groß dürfte deshalb auch die Gratulantenschar sein, die Gretchen und Johannes Hahn nun erwarten.

Das Paar von der Neusser Straße blickt heute auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück. "Wir feiern gern und freuen uns auf unsere Familie und Freunde", sagen die Diamanthochzeiter.

Hatten die Hahns ihre "Goldene" vor zehn Jahren noch mit mehr als 300 Gästen gefeiert, so rechnen sie zum heutigen "Tag der offenen Tür" im eigenen Garten mit rund 200 Gratulanten. Am Samstag gehen die Feierlichkeiten weiter.

Pfarrer Klaus Koltermann gestaltet eine Messe in der Kirche St. Pankratius. Anschließend ist eine Familienfeier in der Gaststätte Mehl-Heinrichs geplant. Die Runde wird groß, denn das Paar zählt mit Annegret, Karin, Aggi, Hans-Peter und Heinz fünf Kinder. Hinzu kommen Ehepartner, zehn Enkel mit Anhang und fünf Urenkel.

In Nievenheim trafen sich 1938 auch erstmals die Blicke von Gretchen und Johannes Hahn. Der Kontakt riss während des Zweiten Weltkrieges allerdings ab. Erst 1946 trafen sie sich wieder und verliebten sich ineinander. Der Verlobung im Juli des gleichen Jahres folgte schon am 16. August die standesamtliche Trauung. Einen Tag später schlossen sie in St. Pankratius den Ehebund.

  • Hoch zu Ross: Frank I. und
    Hoisten : Familie Artillerie
  • Dormagen : Gnadenhochzeiter Achilles sind stolz auf fünf Urenkel
  • Impfberechtigt sind alle Einwohner Nordrhein-Westfalens ab
    Bei VHS Dormagen : Mobiles Impfangebot mit Biontech/Pfizer und Johnson&Johnson

Johannes Hahn ist ein Ur-Nievenheimer. Der gelernte Maschinenbautechniker schulte 1946 ins Bauwesen um. Er arbeitete zunächst als Polier und Maurer, ehe er die Meisterprüfung zum Architekten bestand und 1956 den Weg in die Selbständigkeit wagte. Sein Architekturbüro führt bis heute sein Sohn Hans-Peter fort.

Johannes Hahn ist ein Schütze mit Leib und Seele. Seit 70 Jahren gehört er der Sebastianus-Schützenbruderschaft an, die Festzüge macht er weiterhin auf dem Gefährt seiner Artillerie mit. Der heute 85-Jährige fotografiert gerne und bearbeitet seine Bilder auf einem Laptop, der ihm vor zwei Jahren geschenkt wurde. "Meine Enkel sind dann meine Lehrer", sagt er.

Das liebste Hobby seiner Gattin ist die Familie. Die 83-Jährige stammt aus Stürzelberg und machte eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. 1952 eröffnete sie in Nievenheim ein Papier- und Schreibwarengeschäft, das sie fast vier Jahrzehnte führte. Wenn Gretchen Hahn nicht im Haushalt arbeitet, kümmert sie sich um ihre Orchideen.

Die lebenslustige Frau trifft sich regelmäßig mit den Freundinnen des Artillerie-Zuges und unternimmt Tagesfahrten mit der Senioren-Union. Viele Aktivitäten und Ausflüge in ihr Eifelhaus an der Oberahr haben sich Gretchen und Johannes Hahn auch für die Zukunft vorgenommen. "Wir wünschen uns deshalb Gesundheit", sagen sie unisono.

(NGZ)