1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Grevenbroich für VR Bank idealer Fusionspartner

Dormagen : Grevenbroich für VR Bank idealer Fusionspartner

Für die VR Bank Dormagen wäre die Raiffeisenbank Grevenbroich der perfekte Fusionspartner. Das sagte gestern der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank, Theodor Siebers. "Grevenbroich passt mit uns geographisch gut zusammen, und auch die Grundstrukturen sind kompatibel."

Auslöser der Aussage sind die Bestrebungen der Volksbank Düsseldorf/Neuss für eine Fusion aller genossenschaftlichen Banken im Rhein-Kreis Neuss und die geplatzte Fusion der Raiffeisenbank Grevenbroich mit der Volksbank Meerbusch. "Eine Fünfer-Fusion ist das Einzige, was langfristig Sinn macht", sagte der Vorstandssprecher der Volksbank Düsseldorf/Neuss, Rainer Mellis. Betroffen von einer solchen Fusion wären neben Düsseldorf/Neuss, die Volksbank Meerbusch, die VR Bank Dormagen, die Raiffeisenbank Kaarst und die Raiffeisenbank Grevenbroich. Der Dormagener Banken-Chef Siebers reagiert darauf zurückhaltend. "Langfristig nicht ausgeschlossen", sagt er. "Aber Düsseldorf hat mit seinem Stammsitz an der Kö einen anderen Anker, und Neuss hängt da ein wenig hinten an. Beide repräsentieren nicht den Rhein-Kreis Neuss in seiner Reinform." Gerade hier ist die VR Bank Dormagen verwurzelt, zählt mit 55 000 Mitgliedern (Volksbank Düsseldorf/Neuss 110 000) zu den Großen in der Region.

Theodor Siebers, Vorstand der VR Bank Dormagen. Foto: Jaz

"Schon in der Vergangenheit gab es die einhellige Einschätzung, dass Dormagen und Grevenbroich gut zueinander passen", so Siebers, "aber es kam halt nie dazu." Man wolle jetzt, so sagt er, den "Kollegen Zeit lassen", ehe man das Thema Fusion noch einmal aufrufen wird. "Eine Fusion sollte man dann eingehen, wenn es einem gut geht und nicht aus der Not heraus. Sie bedeute auch ein "grundsätzliches philosophisches und strategisches Übereinkommen. Da würde uns eine Fusion mit Grevenbroich gut tun."

Die Raiffeisenbank will sich Zeit lassen: "Wir können uns die VR-Bank Dormagen als künftigen Fusionspartner sehr gut vorstellen", sagt Vorstandssprecher Friedhelm Franken. "Aber zurzeit steht das Thema Fusion nicht ganz obenan. Wir haben gerade überraschend eine Absage der Volksbank Meerbusch erhalten. Die Nachricht müssen wir verarbeiten und dann sehen, wie wir uns ausrichten."

(NGZ/ac)