1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Gnadenhochzeit Aßmann in Dormagen-Zons

Ehejubiläum in Zons : Franz und Margret Aßmann feiern Gnadenhochzeit

Auch in größeren Städten ist ein derartiges Ehejubiläum nicht alltäglich. Vor genau 70 Jahren haben Franz und Margret Aßmann einander das Ja-Wort gegeben. Heute jährt sich ihre standesamtliche Trauung, morgen die kirchliche in St. Martinus.

Dass sich die Wege der beiden Gnadenhochzeiter einmal kreuzen würden, wurde ihnen nicht gerade an der Wiege gesungen. Während der heute 90-jährige Franz Aßmann aus Schlesien stammt, ist seine Frau Margret (87) gebürtige Zonserin, genauer: sie stammt aus „Alt-Zons“ und war an der Lindenstraße 16, der heutigen Turmstraße, zu Hause. Franz Aßmann kam im Juli 1946 mit dem ersten Flüchtlingstransport aus Schlesien nach Dormagen, wo er fortan heimisch werden sollte.

 Arbeit fand der gelernte Ofensetzer aus Breslau im Bayer-Werk, wo er bis zum Vorruhestand tätig war. Einander kennengelernt haben die beiden beim Tanz in der Gaststätte „Stadt Zons“. Seit 1961 lebt die Familie im von Franz Aßmann in Eigenregie errichteten Heim an der Zollstraße. Aus ihrer Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor, wobei Franz und Margret Aßmann schwere Schicksalsschläge nicht erspart blieben. Ihr ältester Sohn verunglückte bereits in jungen Jahren tödlich, und vor drei Jahren verstarb ihre Tochter nach schwerer Krankheit. Erleichtert sind die beiden, dass ihr Sohn und dessen Frau gleich nebenan wohnen. Inzwischen sind die Eheleute Aßmann stolze Großeltern zweier Enkel und einer Enkelin sowie gleichermaßen stolze, zweifache Urgroßeltern. „Wir haben ein bewegtes Leben gehabt und haben immer zusammengehalten“, bringt Franz Aßmann das Erfolgsrezept der beiden auf den Punkt.

  • Die Kinder der Theodor-Angerhausen-Schule führen Theaterstücke
    Lesewoche an der Theodor-Angerhausen-Schule in Dormagen : Löwengeschichten stehen bei Schülern hoch im Kurs
  • Der Neusser Künstler HOLT stellt in
    Ausstellungseröffnung : „Jeder tickt anders“ in der Kulturhalle in Dormagen
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 2845 Menschen derzeit infiziert

Das Vereinsleben war ihr großes Hobby. Beim Schützenfest im Juli wird die St. Hubertus-Schützengesellschaft Franz Aßmann für seine 70-jährige Mitgliedschaft ehren. Seine große Passion war das Taubenzüchten, während seine Frau sich lange im Mütterverein engagierte. Beide Jubilare waren begeisterte Kegler. Überdies sind sie weitgereist: Inseln waren durchaus bevorzugte, aber keineswegs die einzigen Urlaubsziele. Feiern werden die beiden ihre Gnadenhochzeit morgen mit ihrer Familie, wobei sie ansonsten gespannt sind, wer sonst noch zum Gratulieren kommt.