1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Gewerbeentwicklung in Dormagen: Firma aus Waltrop baut Garagenpark an B9

Gewerbeentwicklung in Dormagen : Firma aus Waltrop baut Garagenpark an der B9

Firmen und Privatpersonen sollen künftig viel Platz für Lagerräume auf dem Areal zwischen Aral-Tankstelle und dem Amazon-Logistikzentrum finden.

Was es bereits in Dortmund, Köln und Leipzig gibt, kommt jetzt auch nach Dormagen: ein „Garagenpark“. Den will die „Mega-Garagenpark Bau GmbH+CoKG“ mit Sitz in Waltrop auf einer Fläche an  der Bundesstraße 9 errichten. Die ersten Arbeiten haben bereits begonnen. Die Zielgruppe des Unternehmens ist breit: Sie reicht vom Maler, der eine Garage benötigt, um seinen Farben abzustellen über eine Firma, die eine Unterstellmöglichkeit für ihr Regallager sucht, bis hin zu Privatpersonen, die ihr Wohnmobil oder den Bootsanhänger abstellen möchten.

Das Areal liegt zwischen der Shell-Tankstelle und dem Komplex, in dem vor zwei Jahren der Logistik-Riese Amazon eingezogen ist. Es ist ebenso Teil der ehemaligen Fläche des dort nicht mehr existierenden Betonbau- und Regenwasseranlagen-Unternehmens Rhebau, die vor Jahren von einem Investor aus Bayern gekauft wurde. Jetzt geht es um das, wie es der städtische Wirtschaftsförderer Hans-Gerd Knappe formuliert, „bananenförmige“ Stück zwischen B9 und der Industriebahn. Dort wird es bald Dutzende von Garageneinheiten geben, aber es seien auch, so Knappe, auf Wunsch deutlich größere Einheiten möglich.

Die Stadt wird von diesem Invest eher weniger profitieren. Gewerbesteuer wird, so die Prognose der Wirtschaftsförderung, kaum anfallen, Arbeitsplätze dürften keine geschaffen werden. Gleichwohl ist es für viele Handwerker, kleinere Betriebe oder Private interessant, weil das mietbare System sehr variabel ist: Von der gut drei mal acht Meter großen Einheit bis hin zur doppelt so großen Garage oder dem „Doppelstöcker“, wo Kombinationen wie Büro plus Lager oder Werkstatt plus Büro möglich sind. „Mega-Garagenpark“ bietet Strom, Licht und Videoüberwachung. Die großen Dachflächen werden mit Solarpanelen belegt, um so auch an Ort und Stelle einen Teil der benötigten Energie zu gewinnen.

(schum)